CLOPPENBURG Die ehemalige – langjährige – Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Cloppenburg-Bernay, Ingrid Krudewig, ist am Montagabend bei der Mitgliederversammlung im Hotel Schlömer zum Ehrenmitglied ernannt worden. 50 Mitglieder und Freunde des Komitees begleiteten den Vorschlag von Krudewigs Nachfolger Dr. Günther Klaushenke mit lang anhaltendem Beifall.

Bereits in der Jugend habe sich Krudewig für Frankreich und den Austausch zwischen den Nachbarstaaten interessiert. Aufgewachsen im linksrheinischen Köln habe ihr Großvater mit Liedern aus dem Französischen ihr Interesse geweckt. Im Internat in Haselünne sei es Schwester Marta Petra gewesen, die mit Artikeln aus der französischen Zeitung „Le Figaro“ ihr nicht nur die Sprache, sondern auch die besondere Lebensart vermittelt habe, hieß es in der Laudatio.

„Mein Großvater hat das Samenkorn in mir gesät“, bestätigte Krudewig. Sie nannte als prägende Ereignisse die auf Französisch geführten Gespräche ihrer Großeltern, ihre Internatszeit, aber auch die vielen Au-pair-Familien, bei denen sie als Kind selbst zu Gast war und die daraus noch heute währenden Freundschaften. Sie habe aus diesen Begegnungen mit fremden Menschen viele Impulse und Positives erhalten. Sie wolle Erfahrungen zurückgeben und deshalb weiterhin das Komitee unterstützen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Jahresrückblick durch den Vorsitzenden gab Beisitzerin Barbara Lüken den Ausblick auf das laufende Jahr. Den Höhepunkt bildet am 1. bis 3. Juni der Besuch der Partner aus Bernay. In diesem Jahr steht das Programm unter dem europäischen Thema des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen. Mit einem Besuch im Zentrum für Lebenslanges Lernen richten sich derzeit die Planungen unter anderem gen Oldenburg.

Für den Besuchszeitraum werden noch Gastfamilien gesucht. Nähere Auskunft gibt die Geschäftsstelle (Telefon  0 44 71/ 18 52 18).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.