Cloppenburg Die Cloppenburger Kaufmannsfamilie von Hammel baut an der Langen Straße 45 in der Fußgängerzone ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Eine entsprechende Anfrage bestätigte Carsten von Hammel am Dienstag der NWZ .

Wie berichtet, waren bei einem Großbrand am 28. Februar dieses Jahres in der City die Häuser mit den Nummern 45 und 47 komplett zerstört worden. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Ausgelöst wurde der Brand bei Sanierungsarbeiten im Haus Nummer 47.

Carsten von Hammel hofft, im März kommenden Jahres mit dem Bau beginnen zu können. „Die Stadtverwaltung ist uns sehr wohlgesonnen. Sie hat auch ein Interesse daran, dass die Baulücke möglichst schnell geschlossen wird.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Was allerdings mit dem Haus 47 – dessen Front stehengelassen wurde – geschieht, steht noch nicht fest. Der Eigentümer war am Dienstag für eine entsprechende Nachfrage nicht zu erreichen. Vor dem Brand hatte dort die Cloppenburger Benetton-Filiale ihren Sitz.

Im hinteren Teil des Gebäudes 45 befand sich vor dem verheerenden Feuer das Bilder- und Rahmengeschäft von Bernd und Liesel Baro. Seinen Betrieb führt das wohl traditionsreichste Geschäft in Cloppenburg, das nach Aussagen von Sohn Stefan Baro seit mittlerweile 213 Jahren existiert, inzwischen an der Museumsstraße 2 weiter.

Im vorderen Teil befand sich im Übrigen viele Jahre lang das Geschäft „Optik Bergner“. Optikermeister Dirk Bergner und sein Team sind – wie berichtet – im Juni dieses Jahres in das Haus von Elektro Breuer an die Eschstraße umgezogen. Das danebenliegende Damenmodengeschäft „Eleonora“, das einen Tag vor der geplanten Eröffnung abgebrannt war, machte einen Neustart im Haneklau-Haus in der Oberen Langen Straße/Ecke Eschstraße.

Derweil hat sich schon vor dem geplanten Neubau des von Hammelschen Wohn- und Geschäftshauses in der Fußgängerzone einiges getan. Das Geschäft „Jeans Fritz“ ist von der Langen Straße 33 in einen Neubau neben dem frisch renovierten Geschäft „Intersport“ gezogen. „Mode Outlet“ heißt im Übrigen der Nachmieter von „Jeans Fritz“.

Leerstand gibt es dagegen noch im ehemaligen Schuhhaus Behrens. Das aufwendig renovierte Gebäude wird von der Osnabrücker Filiale einer bundesweit tätigen Immobilienfirma vermakelt. Ebenfalls noch nicht wieder vermietet ist das ehemalige Friseurgeschäft „Lipa“ am LzO-Platz.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.