KöLN /OLDENBURGER MüNSTERLAND Zufriedene Gesichter bei den Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland, die bis Mittwoch auf der weltgrößten Nahrungsmittelmesse Anuga in Köln ausgestellt haben. Die Messe bezeichneten sie übereinstimmend als einen vollen Erfolg. Betont wurde vor allem das große Interesse ausländischer Messebesucher an den Produkten aus dem Oldenburger Münsterland.

Die Wernsing Feinkost GmbH (Addrup) präsentierte unter dem Markennamen Pomfresh frische Pommes frites mit einer Haltbarkeit von elf Tagen. Dies sei eine absolute Neuheit auf dem Markt, berichtet Wolfgang Brand. Die Wiesenhof Pilzland Vertriebs GmbH im Unternehmensverbund Pilzkontor war erstmals auf der Anuga vertreten und stellte nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit ein besonderes Convenience-Produkt vor: küchenfertig gewaschene und geschnittene Champignons, die durch eine spezielle Herstellungstechnologie ohne Einsatz von Konservierungsstoffen und Schutzatmosphäre eine Woche haltbar sind. Die Champignons sollen ab November erhältlich sein. Biofino aus dem Ecopark in Emstek präsentierte als Produktneuheiten Bio-Wiener Würstchen und Bällchen aus Geflügelfleisch. Auch TK-Produkte wie zum Beispiel Putengulasch sollen bei Biofino eine größere Rolle spielen.

Die Werner Schulte GmbH & Co. KG aus Lastrup präsentierte erstmals neben Zungenprodukten auch ein Carpaccio Mediterrane aus Schweinenacken und frischen Kräutern. Es eigne sich wegen seiner deutlich längeren Haltbarkeit auch sehr für den Export. Dennoch betonten Werner Schulte und Sarah Dhem, dass Zunge auch künftig der Schwerpunkt bleibe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gausepohl Fleisch GmbH mit ihrem Stammsitz in Dissen und unter anderem einem Werk in Bakum berichtete von dem Vorhaben, mit Nebenprodukten den chinesischen Markt zu beliefern. Dazu sei ein Joint-Venture geplant, sagte Yvonne Gausepohl. Exportiert werde Rind- und Schweinefleisch bislang in alle EU-Länder sowie nach Russland und in die osteuropäischen Länder.

Kalbfleisch für den Grill

Die Hubert Bahlmann GmbH & Co. KG aus Lindern stellte als Neuheit unter anderem Kalbfleisch für den Grill vor. Jens Bahlmann sagte, dass das Unternehmen dem Handel Kalbfleisch in vielfältigen Formen vorstelle. Das Interesse sei groß auf der Messe. Hauptexportmärkte seien Frankreich, Italien und Spanien. 85 Prozent des Fleisches werde in Deutschland abgesetzt.

Der Marktanteil von Kalbfleisch betrage ein Prozent mit steigender Tendenz.

„Als einen echten Knaller und eine der wenigen Innovationen auf der Messe“ haben die Messebesucher laut Marktingleiter Albert Focke das neue Produkt „Chicken to go“ der Gebr. Stolle GmbH & Co. KG (Visbek) bewertet. Es hatte bereits seinen ersten Auftritt im HSV-Stadion und im Fernsehen. Das geformte Hähnchenfilet ist laut Focke nicht nur als Begleiter für den kleinen Hunger zwischendurch geeignet, sondern es lässt sich zum Beispiel auch gut als Fleischkomponente in Salate schneiden.

Auch Heidemark aus Garrel hatte interessante neue Produkte vorzustellen: Dazu zählten zum Beispiel innovative Frisch-Convenience-Produkte, Produkte für die Grillsaison wie zum Beispiel Putensteak Harissa, Hähnchen-Unterschenkel Chakalaka, mariniertes Putenkotelett, Hähnchen-Brustfilets oder Unterschenkel Tandoori. Denn der Trend nach selbstbedienungsverpackten Frischgeflügel- und Convenience-Produkten halte an, sagte Geschäftsführer Bernd Kalvelage.

Fußball-WM im Blick

Wiesenhof (Visbek) setzt mit Blick auf die Fußballweltmeisterschaft ganz auf Südafrika. Dafür wurde ein spezielles Programm mit verschiedenen Produkten entwickelt. Es enthält zum Beispiel verschiedene Grillartikel, zu denen auch die Bruzzler gehören. Die Produkte verführen durch eine besondere südafrikanische Würze. Das Verpackungsdesign besticht durch Zebrastreifen und stellt unverkennbar den Bezug zu Afrika her. Mit dem Messeverlauf ist Wiesenhof sehr zufrieden. Das Unternehmen verzeichnet trotz der Finanzkrise Zuwächse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.