Addrup „Kartoffelkartell? Davon haben wir aus der Zeitung erfahren, und wir waren überrascht, weil wir davon noch nichts gehört hatten.“

Stefan Wernsing, Geschäftsführer des gleichnamigen Kartoffelgroßverbrauchers im Essener Ortsteil Addrup, erläuterte im Gespräch mit der NWZ  auch gleich, warum das so ist: „Wir arbeiten ja mit langfristigen Verträgen. Wir haben unsere Landwirte, mit denen wir zum großen Teil seit 20 oder gar 30 Jahren zusammenarbeiten“, sagt Wernsing. Da setze man sich zusammen, diskutiere über Lieferumfänge, dann kalkuliere der Kartoffelbauer seinen Aufwand, und schließlich würden die Preise ausgehandelt: „Das ist ein Geben und ein Nehmen.“ Der Pool von Landwirten, bei denen Wernsing zum Beispiel die Rohware für die Pommes einkauft, sei zum Teil in Erzeugergemeinschaften organisiert.

Beim vermeintlichen Kartoffelkartell gehe es auch um grundsätzlich andere Ware. Speisekartoffeln unterlägen anderen Anforderungen als Kartoffeln, die zur Herstellung anderer Produkte benötigt würden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Kartoffelkartell bereite ihm keine Probleme, wohl aber die momentane Kartoffelknappheit. Der Winter sei zu lang gewesen, und die neuen Kartoffeln seien zu spät in die Erde gekommen. Jetzt sei fraglich, ob die alten Kartoffeln so lange reichen, bis die neue Ernte eingefahren wird.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.