GOLDENSTEDT Unzählige Komplimente hat es auf der Feier des Haus im Moor kurz vor dem Wochenende für den Förderverein Goldenstedter Moor gegeben. Alle Redner der Feierstunde zum 20-jährigen Bestehen der Einrichtung lobten das Engagement des Fördervereins als „beispielhaft“, „einzigartig“, „nachahmenswert“ und „vorbildlich“. Dabei wurde besonders der Einsatz des Vorsitzenden Willibald Meyer hervorgehoben.

Vor allem der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr. Fritz Brickwedde, war sehr angetan von der 20-jährigen Erfolgsgeschichte des Naturschutz- und Informationszentrums (NIZ). Die Sensibilisierung der Jugend für die vom Aussterben bedrohte Moorlandschaft sei ein Herzensanliegen der DBU, und der Förderverein Goldenstedter Moor leiste hier seit zwei Jahrzehnten wertvolle Pionierarbeit, so Brickwedde.

Auch Landrat Albert Focke unterstrich die Bedeutung des NIZ für das Ansehen des Landkreises in und außerhalb der Region. In der breiten Öffentlichkeit sei leider immer nur von der Massentierhaltung im Landkreis Vechta die Rede. Das Haus im Moor trage wesentlich dazu bei, dass auch die landschaftlich schönen Seiten des Landkreises Vechta ins rechte Licht gerückt würden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die Gemeinde Goldenstedt dankte der stellvertretende Bürgermeister Hubert Thomann dem Förderverein Goldenstedt für die Einrichtung des NIZ. Das Haus im Moor sei für die Gemeinde und die ganze Region zu einem bedeutenden Werbeträger geworden.

Zu Beginn der Feier hatte Bürgermeister Willibald Meyer als Vorsitzender des Fördervereins in humorvoller Weise 120 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur willkommen geheißen. Dabei bedankte er sich bei den zahlreichen Sponsoren, die die Finanzierung des NIZ erst möglich gemacht hätten und den Mitarbeitern. Stellvertretend lobte er das Engagement der pädagogischen Mitarbeiterinnen der LEB Goldenstedt, Rita Böckmann und Annette Kraimer sowie Gesa Wendt als „gute Seele“ des Haus im Moor. Der Dank an die Ehrenamtlichen zog sich wie ein roter Faden zog sich durch die ganze Veranstaltung zum kleinen Jubiläum.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.