FRIESOYTHE FRIESOYTHE - Statt Englisch, Excel und Multimedia zu büffeln, heißt es für 24 Informatik-Schülerinnen und -Schüler der Berufsbildenen Schulen Friesoythe derzeit zwei Wochen lang praktisch arbeiten. Die Jugendlichen müssen im Rahmen ihrer derzeit laufenden Betriebspraktika Computer formatieren, DSL-Anlagen anschließen und Betriebssysteme installieren.

Beispielsweise der 16-jährige Alexander Schönhöft: Er hat die Firma Schmitz Webcom in Bollingen als Praktikumsbetrieb gewählt. Er fühlt sich in dem Betrieb pudelwohl und könnte sich durchaus vorstellen, dort auch nach der Schule zu arbeiten.

Bis gestern waren die Schüler in den Betrieben und lernten viel über den Arbeitsalltag. Zwei Wochen waren für die meisten dabei fast schon zu kurz, um den ganzen Betrieb kennenzulernen. Viele der Praktikanten würden nur allzu gern noch eine Woche dranhängen, erzählt Anne-Kathrin Spieker, die zurzeit ihr Praktikum als Energieanlagenmechatronikerin bei der EWE Tel in Westerstede macht. Sie beklagt allerdings ein wenig, dass sich ihr Praktikum zumeist aufs Zuschauen beschränkt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eines haben alle Praktikumsplätze, die die Schülerinnen und Schüler ausgewählt haben, gemeinsam: Sie haben irgendwie etwas mit Elektronischer Datenverarbeitung (EDV) zu tun. Der 19-jährige Paul Bich würde später gerne in einem kaufmännischen Bereich arbeiten und ist deshalb bei der Friesoyther Firma Rosemeyer & Rohjans als Praktikumsbetrieb an der richtigen Adresse.

Alexander Zinn macht sein Praktikum bei dem Bauzeichner Klaus Hanneken in Friesoythe. Er darf sogar selbst bei der Gestaltung von Räumen mitmachen und macht sich darüber hinaus nützlich mit dem Kopieren von Formularen. Damit er in dem Betrieb mitarbeiten konnte, musste Alexander die Normschrift lernen.

Viele der Praktikanten würden sofort, sollte sich die Chance bieten, in ihrem Praktikumsbetrieb eine Ausbildung anfangen. Bei anderen indes führte die Arbeit dazu, dass sie feststellten, künftig doch lieber etwas anderes machen zu wollen. Auch so sei der Sinn eines Praktikums erfüllt, sagt dazu Hartmut Raabe, für die Praktika zuständiger Lehrer an der BBS.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.