Markhausen „Markhausen, Thüle, Neuvrees und Gehlenberg nehmen Kurs auf die Zukunft.“ Mit diesem Slogan wirbt das Planungsbüro „pro-t-in“ aus Lingen für das Modellvorhaben „Soziale Dorfentwicklung“ (SoDE) in der Region „Friesoythe-Süd“. Der Einladung der Stadt Friesoythe zur Auftaktveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Neuvrees waren etwa 150 Interessierte, darunter besonders viele Jugendliche, gefolgt, die von Bürgermeister Sven Stratmann und dem Neuvreesner Ortsvorsteher Gerd Bruns begrüßt wurden.

Der Bürgermeister freute sich darüber, dass Friesoythe-Süd zu den elf Regionen Niedersachsens gehört, die in das Pilotprogramm aufgenommen wurden. Er stellte das „Wir“ in den Vordergrund und betonte, dass Gemeinsamkeiten entwickelt werden müssten und Kirchturmgrenzen zu überwinden seien.

Patricia Bonney, Mitarbeiterin des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg, gratulierte zur Aufnahme in das Programm. Dies ist Voraussetzung für einen späteren Anspruch auf Fördermittel. Sie wies darauf hin, dass zunächst nur wenig Mittel zur Verfügung stehen, hofft aber in den nächsten Jahren auf entsprechende Möglichkeiten. Bonney schilderte die Dorfentwicklung aus Sicht des Landes Niedersachsen und nannte als erstes Ziel, einen Impuls für eine zukunftsorientierte Entwicklung: „Zu einem gesunden Dorfleben gehört mehr, als dass es schön ist, es muss mit Leben und Gemeinschaft gefüllt werden.“ Das Miteinander im Ort stehe dabei im Mittelpunkt. Themen, denen man sich widmen müsse, seien häufig der Strukturwandel in der Landwirtschaft, Orte für Gemeinschaft, Natur, Klima, Umwelt, ÖPNV, Überalterung oder Landflucht. Auch die Beteiligung der Jugendlichen und Kinder, der jungen Familien und der Zugezogenen sei daher von großer Bedeutung.

Dr. Annette Wilbers-Noetzel und Monika Berstermann sind die Ansprechpartnerinnen des begleitenden Planungsbüros. Die Mitarbeiterinnen sind engagiert und bestrebt, das Pilotprojekt zügig in Angriff zu nehmen. In der ersten Phase werden Dorfmoderatoren ausgebildet und auf Dörferabenden erste Projekte entwickelt. Für alle Bürgerinnen und Bürger ist das die Chance, die Entwicklung aktiv mitzugestalten. Auf www.pro-dorfentwicklung.de kann jeder unter der Rubrik: „Du für dein Dorf“ Anregungen und Projektideen an „pro-t-in“ schicken und helfen, die Region Friesoythe-Süd fit für die Zukunft zu machen. Für Fragen und Vorschläge steht auch Edith Kreye von der Stadtverwaltung zur Verfügung.

Einige Projekte wurden von Vertretern der Dörfer vorgestellt. Es zeigte sich, dass ein hohes Engagement der Bürger bereits vorhanden ist. Dennoch sind noch viele Wünsche offen. Bei der Veranstaltung sammelten die Anwesenden Stärken und Wünsche der einzelnen Ortschaften. Die Ergebnisse erscheinen auf der Homepage von „pro-t-in“.
 Am Dienstag, 25. Februar, findet ein Dörferabend für Neuvrees und Gehlenberg im Dorfgemeinschaftshaus Neuvrees statt, am Dienstag, 3. März, für Markhausen und Thüle im Dorfgemeinschaftshaus Markhausen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.