Bösel Unter keinem guten Stern stand die 44. Lokalschau der Rassekaninchen- und Geflügelzüchter des Kleintierzuchtvereins I 96 Bösel. Im Lauf des Jahres hatten die Kaninchenzüchter mit der „China-Krankheit“ RHD 2 zu kämpfen, die deren Bestände stark dezimierte.

Außerdem blieben die Ausstellungskäfige für Hühner, Enten und Gänse leer, da die Schau wegen der Vogelgrippe nicht genehmigt wurde. Lediglich die Erlaubnis vom Veterinäramt für die Taubenausstellung lag vor. Ausgestellt wurden etwa 70 Kaninchen und 140 Tauben – eine kleine aber feine Schau mit gutem Tierbestand.

Zur Eröffnung konnte Geflügelausstellungsleiter, Jan-Hendrik Millhahn, viele Gäste, auch die Landtagsabgeordnete Renate Geuter (SPD), den Schirmherrn der Ausstellung, Bürgermeister Hermann Block (CDU) und Pfarrer Stefan Jasper-Bruns sowie Vertreter des Kreis- und Landesverbandes – begrüßen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es war eine mutige Entscheidung, trotz der schlechten Rahmenbedingungen diese Lokalschau durchzuführen“, führte Hermann Block aus. Das zeige, dass es sich bei dem Verein um eine „schlagkräftige Truppe“ handele. Er lobte das Engagement des Vereins, der regelmäßig Kindergärten zum Ausstellungsbesuch einlädt und Kindern so die Tiere näher bringe. „Es kommen auch wieder bessere Zeiten“, hoffte er.

Ausstellungsleiter waren neben Jan-Hendrik Millhahn auch Stefan Robbers und Gregor Thoben. Als Preisrichter wirkten Franz Vogel (Kaninchen), Dieter Johannismeier und Stefan Kruse. Sie kürten Ernst-August Looschen mit „Weiß-Rex“ zum Vereinsmeister bei den Kaninchen, Vizemeister wurde Klaus Elberfeld mit „Perlfeh“. Den Landesverbands-Ehrenpreis gab es für Ernst-August Looschen (Weiß-Rex). Luisa Cloppenburg erhielt den Jugendkreisverbands-Ehrenpreis (Kleinsilber).

Da nur Tauben ausgestellt wurden, verzichtete man auf die Geflügel-Vereinsmeistertitel und vergab Leistungspreise. Den ersten Leistungspreis erhielt Paul Tapken mit Kingtaube weiß, der zweiten Preis ging an Jan-Hendrik Millhahn mit Elsterpurzler, rot. Die beste Taube der Schau hatte Paul Tapken mit Kingtaube weiß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.