Kreis Cloppenburg Der Landkreis Cloppenburg will künftig über die Arbeit der Kreisverwaltung informieren, das Engagement von Bürgern vorstellen und den Bekanntheitsgrad der Region erhöhen – und testet dafür das Radio-Format des Podcasts. Die erste Folge von „Wir ist hier“ ist seit dem 1. August online auf der Internetseite des Landkreises zu hören, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises. Insgesamt sind sechs monatlich erscheinende Sendungen geplant.

Der Podcast sei ein neues Trendmedium und gleicht einer Radiosendung. Inhaltlich sollen sich die je rund 30-minütigen Podcast-Folgen um lokale Themen drehen. Neben Neuigkeiten aus dem Kreishaus sollen es auch Infos aus Wirtschaft und Tourismus oder zu den verschiedensten Einrichtungen Themen sein.

Aber braucht es wirklich dieses Angebot, das mit Steuermitteln finanziert wird? Auf Nachfrage unserer Zeitung teilte der Landkreis mit, dass eine Folge, die von Lars Cohrs – langjähriger Moderator des Morgenmagazins bei NDR 1 Niedersachsen – produziert und moderiert wird, 750 Euro kostet. Das Abrufen des Podcasts ist kostenfrei. Das Geld dafür wird aus dem Etat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finanziert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unsere Zeitung hat aufgrund der Verwendung von Steuermitteln auch beim Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen nachgefragt, was der Verein von dem neuen Angebot im Landkreis hält: „Generell halte ich den Podcast aus Steuerzahlersicht nicht für problematisch, solange er aus dem laufenden Etat für Öffentlichkeitsarbeit finanziert wird und keine weiteren Gelder gewährt werden müssen“, sagte Jan Vermöhlen, Haushaltsreferent des Vereins.

Hinzukomme, dass die Produktion eines Podcasts vergleichsweise günstig zu bewerkstelligen sei – etwa im Vergleich zu einem Imagefilm. Allerdings sollte nach den geplanten sechs Folgen überprüft werden, wie das Angebot von den Bürgern angenommen worden ist, teilte Vermöhlen weiter mit.

Und wie groß ist der personelle Aufwand bei der Erstellung des Podcasts? „Der Landrat ist mit Interviews am Podcast beteiligt. Diese nimmt er, wie Interviewanfragen anderer Medien auch, gern in angemessener Form wahr“, heißt es dazu aus dem Kreishaus. Nach eigenen Angaben ist der Landkreis Cloppenburg mit „Wir ist hier“ die erste Kreisverwaltung, die einen Podcast erstellen lässt.

Der Link zum neuen Podcast ist auf der Homepage des Landkreises (www.lkclp.de) abrufbar. Auf Facebook wurde die Seite „Wir ist hier – Der Podcast“ erstellt. Der Podcast kann über alle gängigen Podcatcher kostenfrei abonniert und heruntergeladen werden.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.