Friesoythe „Die Spar- und Darlehnskasse Friesoythe kann eine erfolgreiche Bilanz für das Geschäftsjahr 2015 ziehen. Ausschlaggebend für unseren Erfolg war zum einen die anhaltend hohe Kreditnachfrage, insbesondere nach gewerblichen Investitionen und Immobilienfinanzierungen sowie auch für sonstige Finanzierungen, und zum anderen das gesteigerte Einlagengeschäft“, sagte Vorstandsmitglied Nikolaus Hüls auf der Vertreterversammlung der Spadaka im Forum am Hansaplatz in seinem Bericht für das Geschäftsjahr 2015.

Er erläuterte, dass das betreute Kundenvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 34 auf 585 Millionen Euro gestiegen sei. Dabei habe sich das betreute Kundenvolumen um 16 Millionen und das Kundenanlagevolumen um 18 Millionen Euro erhöht, hieß es. Bedingt durch das Wachstum im Kredit- wie auch im Einlagengeschäft konnte die Bilanzsumme um acht Millionen Euro auf 315 Millionen Euro erhöht werden.

Die Bank erwirtschaftete trotz des niedrigen Zinsniveaus einen Zinsüberschuss, der sich mit 7,01 Millionen Euro nur geringfügig gegenüber dem Vorjahr verringert habe. Der Provisionsüberschuss habe um 183 000 Euro auf 2,3 Millionen Euro gesteigert werden können, so das Vorstandsmitglied. Mit den Ertragssteuern von 93 600 Euro, den Personalaufwendungen von rund 3,95 Millionen Euro und einem betreuten Kundenwertvolumen von 585 Millionen Euro sei die Bank ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und ein stark verbindendes Element in der heimischen Region, so Hüls.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Da wir von größeren Kreditausfällen verschont blieben, können wir einen Jahresüberschuss von 1,17 Millionen Euro ausweisen“, sagte Hüls. Aufgrund der guten Ertragslage habe man mit Erhöhung des Fonds für allgemeine Bankrisiken um eine Million Euro sowie der Einstellung des Jahresüberschusses in die Rücklagen das bilanzielle Eigenkapital der Bank auf rund 41,5 Millionen Euro erhöhen können. Damit habe die Bank ausreichend Spielraum für eine Ausweitung des Geschäftsvolumens. Auf der Basis des guten Ergebnisses der Bank beschloss die Vertreterversammlung eine Dividende von sechs Prozent für 2015 an die Anteilseigner zu zahlen.

Heftige Kritik äußerte Hüls an der europäischen Finanzpolitik der Niedrigzinsen, die er als erfolglos bezeichnete. Auch mit der Politik der Bundesregierung haderte er. Menschen, die fürs Alter vorgesorgt hätten, fehlten die Zinsen auf ihr Erspartes.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Georg Glup (Thüle) und Josef Thienel (Markhausen) in ihren Ämtern bestätigt. 17 Mitglieder der Bank wurden für 50-jährige Treue mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt. Vorstandsmitglied Johannes Wilke erhielt zum 40-jährigen Dienstjubiläum die Goldene Ehrennadel des Deutschen Genossenschaftsverbandes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.