Cloppenburg Der Landkreis Cloppenburg ist noch immer der geburtenstärkste in Deutschland, und doch hat auch hierzulande der Kampf um Nachwuchskräfte für Firmen und Verbände längst begonnen. Es gilt, attraktiv für junge Familien zu sein, Fachkräfte in die Region zu locken, die Wirtschaftskraft zu stärken. So mancher Firma oder manchem Verband könnte da die Auszeichnung „kinderfreundlich“ eventuell den erhofften Vorsprung verschaffen – und so darf man gespannt sein, wie viele Bewerber es wohl in diesem Jahr um den Kinderfreundlichkeitspreis für den Landkreis gibt, den der Kinderschutzbund Cloppenburg nun zum 20. Mal ausschreibt.

„Vorgeschlagen werden können zum Beispiel Privatpersonen, Firmen, Praxen, Kindergärten, Schulen, Behörden, Initiativen, Vereine, Gruppen, Nachbarschaften, Kirchen und kommunale Einrichtungen, die sich für die Rechte und den Schutz von Kindern engagieren“, so Cloppenburgs Kinderschutzbundvorsitzende Dr. Irmtraud Kannen.

Laut Kannen sei die Schaffung kinderfreundlicher Erlebnisräume, die sie zu Fantasie und Kreativität anregten, preiswürdig. Darüber hinaus hätten kinderfreundliche Verkehrsplanung, Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche, aber auch familienunterstützende Initiativen oder Freizeitangebote eine gute Chance. Wichtig sei es, dass die Interessen und Rechte von Kindern in den Mittelpunkt gestellt würden. „Dabei müssen es nicht spektakuläre Aktionen sein, sondern auch kleine Privatinitiativen sind wichtig“, so Kannen weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem Kinderfreundlichkeitspreis sollen laut Kannen die Personen für ihr Engagement geehrt und ihre Handlungen als positive Beispiele der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Neben der öffentlichen Anerkennung besteht der Preis aus einem Geldbetrag von 250 Euro.

Die Bewerbungen werden unter Telefon   04471/87252 entgegengenommen, können aber auch schriftlich an den Kinderschutzbund Cloppenburg, Bührener Kirchweg 27, sowie per e-mail an dksb-clp@t-online.de eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis Oktober 2014.


Mehr Infos unter   www.kinderschutzbund-cloppenburg.de 
Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Leer
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.