Cappeln Cappelns Hegeringleiter Stefan Eilers hat seinen Jägern eine Bejagung des Wildes mit Augenmaß attestiert. Gleichzeitig forderte er auf der Hauptversammlung zur vermehrten Anlegung von Blühstreifen, Hegebüschen und Wildäckern auf.

Der Streckenbericht zeigte gegenüber dem Vorjahr keine wesentlichen Veränderungen in den Abschussziffern beim Rehwild auf. Insgesamt kamen 258 Rehe zur Strecke, davon fielen allein 68 Tiere dem Straßenverkehr zum Opfer. Weiterhin wurden 346 Hasen, 212 Kaninchen, 61 Füchse, 13 Steinmarder, 13 Iltisse, neun Dachse, ein Marderhund, 150 Fasanen, 1030 Ringeltauben und 116 Stockenten erlegt. Ferner kamen 276 Rabenkrähen, 37 Elstern, drei Nilgänse und eine Graugans zur Strecke. Offensichtlich hat sich in den Cappelner Revieren der Nutria vermehrt. Den Waidleuten gelang es, mit 64 gestreckten Tieren die Überpopulation einzuschränken.

Über zahlreiche Aktivitäten der von Andreas Borchers musikalisch geleiteten Jagdhornbläsergruppe berichtete deren Obmann Alfred Wagner. Die Gruppe trat im vergangenen Jahr 24 Mal öffentlich auf und traf sich 41 Mal zu Übungsabenden. Der Auftritt beim Bezirksbläsertreffen in Lindern und beim Kreistreffen in Bösel zählten ebenso zum Programm wie der Landesbläserwettbewerb beim Jagdschloss Clemenswerth. Hier qualifizierten sich die Cappelner für die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Kranichstein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über eine gute Schießfertigkeit der Jäger berichtete Obmann Claus Vaske. Hegeringmeister wurde Hans Fredeweß. In der Mannschaftswertung siegte das Revier Tenstedt mit Friedrich und Phillip Homann und Stefan Eilers. Das diesjährige Hegeringschießen mit der Möglichkeit zum Erwerb der Jahresschießnadel ist für den 2. Mai von 14 bis 17 Uhr auf dem Schießstand in den Bührener Tannen angesetzt. Ein Vergleichsschießen mit dem Hegering Emstek ist am 15. August ab 15 Uhr geplant.

Für 25-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdschutzverband (DJV) wurde während der Versammlung Martin Wehage geehrt. Josef Mählmann wurde für 50-jährige Treue zur jagdlichen Organisation ausgezeichnet, und Bernd Otten wurde für 40 jährige Mitgliedschaft im DJV geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.