Cloppenburg Das Gelände der ehemaligen Fleischwarenfabrik Pieper in der Cloppenburger Innenstadt wird sich in spätestens drei Jahren in ein modernes neues Wohnquartier verwandelt haben. Im südlichen Teil zur Fritz-Reuter-Straße hin habe die Firma Profood, die als Nachfolgeunternehmen von Terjung/Pieper das Gelände vermarktet, bis auf ein Grundstück alle Flächen verkauft, erklärte Timo von Bronk, Geschäftsführer der B+B Krapendorfer Wohnpark GmbH, am Mittwoch bei einem Pressegespräch. Das in Hemmelte angesiedelte Unternehmen baut dort gleich drei Objekte mit insgesamt 62 Wohneinheiten.

„B+B“ plant Gesundheitszentrum im nördlichen Pieper-Teil

Im nördlichen, noch nicht erschlossenen Teil des Piepergeländes, das größtenteils für hochwertige Wohnbebauung vorgesehen ist, plant die B+B Krapendorfer Wohnpark GmbH – bei entsprechender Resonanz – den Bau eines Gesundheitszentrums in dreigeschossiger Bauweise. Das Grundstück hat sich das in Hemmelte ansässige Unternehmen bereits reserviert.

Auf 2000 bis 3000 Quadratmetern können sich Ärzte in Praxisgemeinschaften, Physiotherapeuten sowie Vertreter gesundheitsnaher Berufszweige (zum Beispiel Fußpfleger) niederlassen. Im Dachgeschoss sollen – noch frei planbare – Penthousewohnungen entstehen. Für genügend Parkraum soll eine Tiefgarage sorgen.

Erste Vorgespräche mit dem städtischen Planungsamtsleiter Hermann Asbree – so B+B-Geschäftsführer Timo von Bronk – seien bereits „sehr positiv“ verlaufen.

Wie berichtet, sollen in dem ersten Objekt von B+B 22 Einheiten für das betreute Wohnen entstehen. Bis auf fünf sind – so von Bronk – alle Wohnungen verkauft. Erste Mietreservierungen seien bereits beim St.-Pius-Stift eingegangen, das die Verwaltung übernommen hat. Darüber hinaus wird das Cloppenburger Alten- und Pflegeheim im Erdgeschoss eine Tagespflege für zehn bis 15 Personen betreiben. Dafür hat das Pius – so von Bronk am Mittwoch – inzwischen das Parterre von der B+B gekauft.

Die Sohle für den 400 qm großen Keller sei bereits gegossen worden. Die Bodenplatte soll bis Weihnachten hergestellt sein. Bei einer Bauzeit von 18 Monaten ist das Gebäude – laut Plan – bis zum Frühjahr 2017 bezugsfertig.

In einem zweiten Schritt wird B+B nun für die VBEC Immobilien GmbH, ein Tochterunternehmen der Volksbank Essen-Cappeln, ein Haus mit 19 seniorengerechten Wohnungen für „junge Alte“ ab 55 Jahren errichten. Baubeginn ist hier im Frühjahr 2016.

In Gebäude Nummer drei, das B+B ebenfalls für die Volksbank-Tochter VBEC baut, sollen ab Ende kommenden Jahres 17 Single-Wohnungen entstehen. Darüber hinaus gibt es vier luxuriöse Penthouse-Wohnungen, die sich über zwei Etagen erstrecken. Die Objekte in Haus zwei und drei – so von Bronk – würden allesamt von der VBEC vermietet und nicht verkauft werden.

Zudem würden weitere Investoren im südlichen Teil des Pieper-Geländes ein Pflegeheim, ein Wohn- und Geschäftshaus sowie diverse Reihenhausanlagen (diese vor allem zur Fritz-Reuter- und zur Friedrich-Pieper-Straße hin) planen.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.