CLOPPENBURG „Die Sehnsucht nach vertrauter Bindung wächst“, stellte Vorsitzender Hans Osterbrink zu Beginn der Mitgliederversammlung am Freitag fest. Und diese Feststellung kam nicht von ungefähr. Mit 108 Mitgliedern des Heimatvereins Cloppenburg war der Saal in der Bauernschänke Wienken gefüllt wie nie. Kein Wunder, der neu zu wählende Vorstand hatte seine Hausaufgaben gemacht, und der Grünkohl schmeckte. Joseph Voet als Wahlleiter hat die „Weddawoal“ des gesamten Vorstandes in Rekordzeit durchgeführt.

Einstimmig folgten die Heimatfreunde dem Vorschlag des Vorstandes, Arbeitskreise einzurichten. Sie sollen den Vorstand bei seiner Arbeit unterstützen. Denn mit den neuen Räumen im Rathaus stehe auch viel Arbeit an. Gemeinsam mit der Stadt falle es dem Heimatverein zu, das eingelagerte Material zu sichten, katalogisieren und zu archivieren. Darunter befinde sich auch die Sammlung des verstorbenen Heimatforschers Hans Hochgartz.

Die fünf Arbeitskreise bearbeiten die Themen Heimatgeschichte mit Hermann Asbree, Wolfgang Imsiecke und Dieter Buchholz; Archivpflege mit Klaus Deux, Alfons Geising, Hermann Warnking und Karl Sieverding; Heimaterkundung mit Bernd Kokenge und Bernd Tabeling; Niederdeutsche Sprache mit Heinrich Siefer und Josef Dahlinghaus; Jugendarbeit mit Jürgen Töpler und Leon Pawlowski.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für zehnjährige Arbeit im Vorstand des Heimatvereins überreichte Osterbrink Leon Pawlowski und Bernd Tabeling eine Urkunde mit einer Gedenkmünze „800 Jahre Sankt Elisabeth“. Pawlowski habe als Schriftführer in den zehn Jahren nicht nur ein 500 Seiten starkes Buch an Protokollen geschrieben, auch sei er häufig Ideengeber im Vorstand. Bei Veranstaltungen des Brauchtums wirke der Leiter des Bürgeramtes mit. „Wer kann wohl freundlicher und humorvoller Kuchenherzen an die Bummellaternenkinder verteilen?“, fragte der Vorsitzende.

Tabeling hält seit Jahren alles mit seinem Fotoapparat fest. Dabei gehe es ihm nicht nur um das Abbilden der Natur und Schönheiten von Stadt und Land, sondern auch um Veränderungen und deren Dokumentation.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.