Garrel Als kürzlich das junge Mädchen mit einer Jugendfahrt nach Griechenland reisen wollte, gab es doch einige Bedenken, der Grund: Laktose- und Fruktose-Unverträglichkeiten. Sarah Raker konnte helfen, erstellte eine Verträglichkeitstabelle, beriet die Familie, wie sie sich auf die Reise vorbereiten sollte und welchen Proviant das Mädchen einpacken könnte. Auch sprachliche Hinweise gab die Garrelerin ihr mit auf dem Weg, mit denen sie auf ihre Unverträglichkeiten hinweisen könnte. Und eine „Bitte an den Koch“, bei Restaurantbesuchen etwa auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten.

Dass Sarah Raker in „vorbildlicher Weise Betroffenen hilft, ihr Leben beschwerdefreier zu gestalten“, hat nun „MeinAllergiePortal“ geurteilt – und sie im Rahmen des 14. Deutschen Allergie-Kongresses in Hannover am Samstag mit dem „Digital Health Heroes Award“, dem „Allergie-Award 2019“, ausgezeichnet. Der Preis wurde von der internationalen Plattform „Mein­AllergiePortal“ ins Leben gerufen, die Informationen zu Allergien und Unverträglichkeiten sammelt und den aktuellen Stand der Wissenschaft anhand von Interviews und Studien den Lesern zur Verfügung stellt.

Der Preis werde deutschlandweit an Unternehmen, Organisationen und Initiativen verliehen vor dem Hintergrund, das längst nicht alle Angebote nutzerfreundlich, hilfreich und medizinisch zuverlässig seien, betont Sarah Raker. Ziel des Awards sei es, „seriöse medizinisch verlässliche Angebote, die den Betroffenen helfen, ihre Beschwerden zu lindern, zu würdigen und bekannt zu machen“, informieren die Portalbetreiber Harald und Sabine Jossé, die von renommierten Allergologen in einem Fachbeirat unterstützt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sarah Raker hatte den Preis in der Kategorie „Allergisch und nichtallergisch bedingte Nahrungsmittelunverträglichkeiten“ im Bereich Information erhalten. Sie hatte ihr Seminarbuch „Lebenslust und Kochfreude mit Allergien“ und die Dienstleistungen ihres Beratungsunternehmens „AllergieSicher“ eingereicht. Das Seminarbuch beurteilte die ausschließlich aus Experten besetzte Jury als optisch schön ausgestaltet und durch das Design zum intensiven Lesen animierend.

AllergieSicher

Das Buch „Lebenslust und Kochfreude mit Allergien“ gibt es an folgenden Orten zu kaufen: Buchhandlung Oltmann (Garrel), Papier und Mehr (Garrel), Tischlerei Raker (Garrel), Buchhandlung Terwelp (Cloppenburg), Buchhandlung Bültmann und Gerriets (Oldenburg) sowie online unter

Weitere Informationen sowie Termine finden Sie auf der genannten Website sowie auf dem Facebook-Auftritt von AllergieSicher:

    www.allergiesicher.de

    www.facebook.com/allergiesicher-272397763413884/

Besonders freut Sarah Raker aber, dass sie „als kleiner Krauter“, wie sie ihr Eine-Frau-Unternehmen in Garrel mit einem Schmunzeln bezeichnet, den Preis gewonnen habe. Sonst würden damit zumeist größere Pharmaunternehmen ausgezeichnet.

Die Auszeichnung bezeichnete Sarah Raker im Gespräch mit der NWZ als „große Ehre“ und „Anerkennung für das bisher Geschaffte“. Sie hatte ihr mobiles Beratungs- und Schulungsunternehmen – nach eigenen Angaben das einzige in ganz Deutschland – erst vor einem Jahr aus der Taufe gehoben. „Es läuft super“, blickt sie zurück. Sie berät in ganz Deutschland etwa Gastronomen und lebensmittelverarbeitende Unternehmen in Bezug auf Kennzeichnungspflicht, Alternativ- und Trendprodukte sowie Kontaminationsrisiken. Sie schult Mitarbeiter und unterstützt bei der Optimierung der Produktionsprozesse. Denn wenn der Bäcker das allergenfreie Graubrot mit demselben Messer schneidet wie das Nussbrot, kann es für Allergiker lebensbedrohlich werden. Gerade in Küchen von Restaurants sieht sie noch viel Nachholbedarf.

Die Garrelerin berät aber auch in Schulen oder Privatpersonen dahingehend, wie sie Allergene vermeiden können, analysiert die Produkte und Rezepte und bietet auch Kochevents an. Denn Sarah Raker weiß: „Unverträglichkeiten und Allergien werden ein immer stärker wachsendes Problem.“ Seit ihrem 15 Lebensjahr muss sie selbst mit Allergien gegen eine Vielzahl von Lebensmitteln leben. Sie nahm ihr Schicksal in die Hand und fand so ihre – nun ausgezeichnete – Marktnische.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.