BARßEL Die Ortsgruppe Barßel des Sozialverbandes der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner Deutschland (VdK), die vor zwei Jahren schon fast vor dem „Aus“ stand, befindet sich seit dieser Zeit wieder im Aufwind. Das belegen die jetzt vorgelegten Mitgliederzahlen. Waren kurz vor der „Auflösung“ rund 90 Mitglieder in der Barßeler Gruppe registriert, sind es nunmehr 130.

„Eine erfreuliche Tendenz“, meinte Vorsitzender Otto Harms auf der gut besuchten Mitgliederversammlung im Vereinslokal Niehaus in Barßel. „Gemeinsam sind wir stark“, dieses Motto gab Vorsitzender Harms auch für die kommende Arbeit in der VdK-Ortsgruppe Barßel aus. So blicke man positiv in die Zukunft.

Seit 40 Jahren dabei

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für eine zehnjährige Mitgliedschaft wurden Maria Pekeler und Heinrich Elsen und für eine 40jährige Zugehörigkeit zur Ortsgruppe Barßel Artur Trzaskaz geehrt. Große Freude herrschte unter den Mitgliedern, das endlich nach vielen Jahren in Barßel eine neue Mahn- und Gedenkstätte für die Verstorbenen der Weltkriege errichtet werden soll. Dieses Vorhaben hat sich der neue Verein „Mahn- und Gedenkstätte Barßel“ auf die Fahne geschrieben. Bislang hatte sich die VdK-Ortsgruppe Barßel um das jetzige Ehrenmal im Gemeindepark hinter dem Rathaus gekümmert. Doch aus Altersgründen gab der Verein vor einigen Jahren die Pflege des Denkmals in die Hände der Gemeinde Barßel. Auch Privatleute kümmern sich stets um den Erhalt des Ehrenmales.

Planungen vorstellen

„Wir sind froh, dass nun hier endlich Leben in die Geschichte kommt“, berichtete Vorsitzender Harms. Er ist überzeugt davon, dass viele Barßeler Einwohner bereit sind, für das neue Denkmal an alter Stätte Geld zu spenden. Der Ortsgruppe Barßel stehe voll hinter dem neuen Projekt. „Wir werde die Errichtung so gut wie möglich unterstützen und begleiten“, sagte Otto Harms. Vielen Mitgliedern sei das auch eine Herzensangelegenheit.

Auf einer Versammlung am Freitag, 4. Dezember, 19.30 Uhr, im Hotel Niehaus, möchte der Verein „Mahn- und Gedenkstätte Barßel“ der Bevölkerung die Planungen zum Denkmal vorstellen. Für das kommende Jahr plant die Ortsgruppe Barßel wieder eine kleine Schiffsreise.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.