Friesoythe Es geht tief in die Erde. Mit massiver technischer Hilfe werden zur Zeit an der Ecke Wasserstraße/Hinter der Post Spundwände in den Boden getrieben. Auf dem Gelände der ehemaligen Stadtschänke von Ulla Coldehoff, das seit Ende der 90er Jahre brach lag, wird zur Zeit kräftig gebaut. Eigentümer Hermann Hanekamp aus Gehlenberg baut auf dem Grundstück mitten im Friesoyther Stadtkern ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Zur Zeit wird die mitgeplante Tiefgarage eingebaut, die insgesamt 23 Stellplätze bieten soll.

Insgesamt sollen dort 13 neuen Wohnungen mitten in der Stadt entstehen. Im Erdgeschoss sind zusätzlich drei Geschäftsflächen von 80 bis 225 Quadratmetern Größe geplant. Teilweise sollen die Wohnungen laut Eigentümer auch schon vermietet sein.

Genau ein Jahr Bauzeit ist für das Projekt an der historischen Ecke der Stadt Friesoythe eingeplant. Im März 2019 soll das Gebäude fertig sein und die erste Wohnung mit einer Größe zwischen 50 und 110 Quadratmetern bezugsfertig sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls im Wandel ist das Angebot des Discounters Aldi in Friesoythe. Am kommenden Karsamstag, 31. März, schließt die Filiale an der Ecke Am Bahnhof/Europastraße um 20 Uhr und wird in den folgenden Wochen komplett abgerissen. „An gleicher Stelle wird dann der Neubau entstehen. Wir gehen von einer Bauzeit von ungefähr sechs Monaten aus, so dass die Neueröffnung für Herbst 2018 geplant ist“, sagt Manuel Sentker, Pressesprecher von Aldi-Nord. Der neue Markt soll dann mit einem neuen Konzept des Discounters wiedereröffnet werden.

In der Bauzeit bleibt die Aldi-Filiale Am alten Hafen für die Kunde geöffnet. Wenn dann die neuen Filiale am Europaplatz fertig ist, wird wiederum die Filiale Am alten Hafen geschlossen, so dass es in Zukunft nur noch einen Aldi-Markt in Friesoythe geben wird.

So werden ab Herbst alle Geschäfte an der Ecke Heinrich-von-Oytha-Straße/Am Alten Hafen geschlossen sein. Auch der Textildiscounter Kik, der schon eine neue Filiale an der Bahnhofstraße in Betrieb hat, zieht sich noch im Frühjahr von dem Standort Am alten Hafen zurück.

Schon zurückgezogen davon hat sich die Drogeriekette Rossmann, die mit einer neuen Filiale in ein bestehendes Gebäude an der Europastraße gezogen ist. Seit einigen Tagen hat die neue Filiale im Gebäude von EP:Plaggenborg geöffnet und bietet 300 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche als am alten Standort. Jetzt sind dort auch unter anderem Schreibwaren und Spielzeug im Sortiment.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.