Edewecht Tiere in freier Wildbahn zu erleben, das ist immer etwas Besonderes. Gerade Kinder lassen sich dafür begeistern. Schon seit Jahren bietet der Hegering Edewecht in den Sommerferien die Aktion „Unser heimisches Wild“ an, zwei Veranstaltungen fanden jetzt wieder statt.

Die Nachfrage danach war enorm. An beiden Abenden war die Maximalzahl von 25 Teilnehmern schnell erreicht, darüber hinaus gab es eine Warteliste mit 27 weiteren Kindern. „Natürlich freuen wir uns über das riesige Interesse. Es zeigt, dass den Kindern viel daran liegt, die Tiere in ihrer Umgebung kennenzulernen. Gleichzeitig möchten wir sie sensibilisieren, die Tiere wahrzunehmen und entsprechend zu reagieren“, so Hegeringleiter Dr. Hans Fittje.

Bevor es in Kleingruppen ins Revier ging, erhielten die jungen Teilnehmer auf dem Hof von Hinrich Bischoff in Süd-Edewecht eine Einführung in das Thema. Ihnen wurden von Hinrich Bischoff jun. die verschiedenen Tierarten vorgestellt, die in unserer Region leben. Mit Ferngläsern ausgestattet konnten die jungen Tierkundler anschließend auf die Pirsch gehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Udo Schmidtke und Frauke Hafner waren nur zwei von mehreren Jägern, die sich bereit erklärten, die in Kleingruppen aufgeteilten Kinder zu begleiten. „Könnt ihr das Reh dort vorn sehen?“, konnte Schmidtke bereits nach wenigen hundert Metern die Kinder in seiner Gruppe auf ein Wildtier aufmerksam machen. An anderer Stelle tummelten sich Rehe und Hasen auf einem Feld. „Versucht einmal, ganz langsam den Tieren näher zu kommen. Duckt euch und schleicht euch heran“, forderte er die Kinder auf. Ganz so gut klappte es aber nicht. Die Tiere wurden schnell auf die Gruppe aufmerksam, beobachteten die Menschen und verschwanden anschließend im hohen Maisfeld.

Die Kinder lernten aber nicht nur die Tiere auf dem Feld und im Wasser kennen. Ab und zu richtete sich auch der Blick hinauf zum Himmel, um die eine oder andere Vogelart zu bestimmen. Für Malena war nicht nur die Entdeckung eines Mäusebussards spannend. „Ich finde es toll, Tiere zu beobachten. Rehe sehe ich besonders gern.“ Die 10-Jährige nahm bereits zum dritten Mal an der Aktion teil.

Auch der 9-jährige Felix hatte seinen Spaß an der Aktion. „Mir hat es gut gefallen, wie am Anfang alles erklärt wurde. Das war für den Spaziergang sehr hilfreich. Hier habe ich viele Tiere gesehen.“ Felix war so begeistert, dass er auch nächstes Jahr wieder teilnehmen möchte. Dann wird auch Frauke Hafner wieder als Begleitperson dabei sein. Dieses Mal begleitete sie die Gruppe zum ersten Mal, unterstützt von Udo Schmidtke. Sie brachte den teilnehmenden Kindern auch die Pflanzenwelt etwas näher.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.