Cloppenburg 70 Gäste hat Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer zu einem Informationsbesuch der CDU-Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung (MIT) Cloppenburg bei der Kreishandwerkerschaft (KHW) begrüßt. Zunächst führten Hoffschroer und Jens Rigterink die Gruppe durch das Gebäude. Viele der Besucher zeigten sich beeindruckt von den Maschinen und Geräten, die zur Ausbildung der Lehrlinge genutzt werden. „Das habe ich gar nicht gewusst“, so eine MIT-Angehörige.

In den Werkstätten stellte der Hauptgeschäftsführer die unterschiedlichsten Berufe vor. Zudem erläuterte er die Ausbildungsinhalte und gab einen Überblick zu den Kosten der angeschafften Maschinen – von CNC-Geräten bis hin zum Auto.

Danach trafen sich die Gäste zum Austausch. Die Situation des heimischen Handwerks erklärte Hoffschroer. Es gebe im Landkreis Cloppenburg 2000 Betriebe, 60 Berufe sowie 1800 Auszubildende. Zudem sprach er die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt an. Es sei abzusehen, dass die Zahl der Auszubildenden nicht länger ausreiche. Auch im Landkreis Cloppenburg müsse eine Fachkräftesicherung erfolgen. Es sei zu beachten, dass es für Akademikerarbeitsplätze zu wenig Bedarf im Landkreis gebe. Diese stellen machen nur 15 bis 20 Prozent des Gesamtangebotes aus. „In unserer Region fehlen die Arbeitsplätze für Akademiker“, so Hoffschroer. Angesprochen wurde auch das Thema Bürokratie. So berichtete der Hauptgeschäftsführer etwa über die Beantragung von Finanzmitteln: „Die Politiker müssen aus den Sonntagsreden herauskommen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Vorsitzende der MIT-Vereinigung Cloppenburg, Ursula Bernhardt, bedankte sich bei der Kreishandwerkerschaft und besonders bei Hoffschroer. Sylvia Breher, Bundestagskandidatin der CDU nutzte die Gelegenheit zur Vorstellung. Sie zeigte sich beeindruckt und berichtete über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Handwerk.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.