ALTENOYTHE Der Oldtimer-Traktoren-Club Altenoythe wurde Ende des Jahres 1994 in der Gaststätte Grieme gegründet und feiert jetzt sein 15-jähriges Bestehen. 13 Männer hoben seinerzeit den Verein aus der Taufe. Ziel und Zweck des Vereins ist die Erhaltung, Pflege und Vorführung alter Techniken insbesondere von Traktoren, Autos, Landmaschinen. Aktiv wird dieser in der Satzung verankerte Gedanke gepflegt, um kommenden Generationen die Anfänge der Maschinenarbeit verdeutlichen zu können.

Die Vereinsentwicklung verlief rasant, denn heute zählt der Verein 103 Mitglieder, zwölf von ihnen sind Frauen. Lothar Bernemann war der erste Vorsitzende, das Amt hatte er acht Jahre inne, sein Nachfolger hieß sechs Jahre lang Dieter Fennen. Seit einem Jahr leitet Werner Witte den Club, unterstützt wird er von Hans Henken (2. Vorsitzender), Wolfgang Wieborg (Schriftführer), Helmut Decker (Kassenwart) und Klaus Willms (Beisitzer). Den Festausschuss und erweiterten Vorstand bilden: Wilfried Ruthenbeck, Arnold Tapken, Heiko Remmers, Andreas Schrand, Josef Crone, Hubert Block und Ludger Moormann.

Zu den Aktivitäten des Vereins gehören große Oldtimer-Ausstellungen, zudem beteiligt man sich mit seinen Fahrzeugen an Ausstellungen befreundeter Vereine sowie am Altenoyther Bauernmarkt und den Friesoyther Maitagen. Ebenfalls beliebt: Die Arbeit mit hirstorischen Landmaschinen. Bei der für 2011 geplanten Oldtimer-Ausstellung soll das demonstriert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Familien-Sommerfahrt mit historischen Fahrzeugen in die nähere Umgebung gehört ebenfalls zum Jahresprogramm, wie ein Museumsbesuch oder eine Veranstaltung mit technischen Gerät vergangener Tage.

Als sehr wichtig bezeichnet Vorsitzender Witte die Kontaktpflege mit anderen Vereinen, denn Ersatzteile seien oft nur mittels guter Kontakte zu beschaffen. Auch innerhalb des Vereins unterstützen sich die Mitglieder bei der Restauration der alten Fahrzeuge, Maschinen und Motoren. Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die Oldtimer-Freunde zur Besprechung im Vereinslokal. Rund 200 alte Traktoren, Autos, Unimogs und Motorräder sowie landwirtschaftliche Arbeitsgeräte, die in vielen Arbeitsstunden restauriert wurden, aber auch MWM-Motor mit Strom-Generator sowie ein leihweise zur Verfügung gestellter Flugzeugmotor aus dem II. Weltkrieg – ein Rolls Royce-Merlin 12 Zylinder Motor mit 1650 PS – befinden sich in der Hand der Vereinsmitglieder.

Mit einem Stock-Diesel C-218, 20 PS stark, Baujahr 1935, nennen die Vereinsmitglieder Wilfried und Kevin Ruthenbeck nicht nur den ältesten Traktor ihr Eigen, sondern auch einen der seltensten – nur sechs Stück dieses in Berlin gebauten Gefährts gibt es noch weltweit. Das Jubiläum soll im Zusammenhang mit dem Winterfest am 27. Februar im Festsaal des Schützenvereins Edewechterdamm gefeiert werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.