Wirtschaft
Schlachthof öffnet seine Türen

Bereits seit 25 Jahren produziert das Unternehmen Vion am Standort Westeremstek. Aus diesem Grund hatte es zu einem großen Familientag eingeladen.

Bild: Sigrid Lünnemann
Vion-Mitarbeiter Frank Herbers (links) erläuterte interessierten Besuchern die Produktionsabläufe.Bild: Sigrid Lünnemann
Bild: Lünnemann
Bei schönstem Wetter genossen die Gäste das kulinarische Angebot aus der Produktion des Schlachthofes.Bild: Lünnemann
Bild: Lünnemann
Zahlreiche Besucher nutzten den Tag der offenen Tür, um den Schlachthof genauer kennenzulernen.Bild: Lünnemann
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Emstek Schon vor der Öffnung warteten am Sonntag die ersten Besucher vor dem Eingang zum Schlachthof Vion in Westeremstek. Groß war das Interesse der Öffentlichkeit, die an diesem Tag der offenen Tür einmal einen Blick in die Produktionsstätte des Fleischverarbeiters werfen zu können.

Seit 25 Jahren produziert das Unternehmen an diesem Standort und hatte aus diesem Grund zu einem großen Familientag eingeladen. Das Unternehmen beschäftigt aktuell circa 1300 Mitarbeiter, und jede Woche werden hier rund 65 000 Schweine angeliefert, geschlachtet und zerlegt. An Sonntag konnten sich die Besucher ein Bild von den Produktionsabläufen machen, die aus hygienischen Gründen an diesem Tag eingestellt war.

Zahlreiche Mitarbeiter waren vor Ort und erläuterten den Besuchern die unterschiedlichen Arbeitsbereiche. An verschiedenen Stationen waren zudem Bildschirme aufgestellt, so dass die Gäste anhand von Dokumentationsfilmen die Arbeit des Schlachtbetriebes nachvollziehen konnten.

„Ich bin im positiven Sinne überwältigt“, zeigte sich Plant Manager und Geschäftsführer David de Camp beeindruckt vom großen Besucherandrang. „Wir wollten uns und unseren Betrieb einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Und wir sind super zufrieden, dass uns das so gut gelungen ist. Neben den Mitarbeitern und ihren Familien sind auch viele interessierte Besucher aus der ganzen Region angereist, und ich stoße nur auf positive Resonanz“, zog De Camp eine rundum erfreuliche Bilanz für den Jubiläumstag.

Die Besucher konnten nicht nur die weitläufige Produktionsstätte und moderne Tiertransporter besichtigen, sondern sich auch über Themen wie Tierschutz, Nachhaltigkeit sowie Arbeitsbedingungen und Ausbildungsplätze informieren.

Auf dem Außengelände sorgten zahlreiche Stände und Food-Wagen für das leibliche Wohl der Gäste. Die jüngsten Besucher konnten sich auf der Hüpfburg austoben, sich am Schminkstand in eine Elfe, einen Löwen oder einen Piraten verwandeln lassen oder am Glücksrad auf einen kleinen Gewinn hoffen.

Das könnte Sie auch interessieren