+++ Eilmeldung +++

Bund-Länder-Runde
Olaf Scholz offenbar mit Sympathie für allgemeine Impfpflicht

CLOPPENBURG Je einen Reisegutschein über 300 Euro hat Monika Gerdes vom Landesblutspendedienst Osnabrück jetzt in der DRK-Geschäftsstelle Cloppenburg an Dirk Helge Schmidt (Molbergen) und Thomas Niesseld (Emstek) übergeben. Beide hatten jeweils während eines Blutspendetermins an einem Quiz teilgenommen. Bei der Preisverleihung waren auch die Bereitschaftsführer Jürgen Thole (Emstek) und Martin Tabeling (Molbergen) dabei.

Niesseld hat bereits 13-mal Blut gespendet. „Während meiner Bundeswehrzeit habe ich damit begonnen, bin dann aber durch meine berufliche Tätigkeit nicht mehr dazu gekommen“, sagte Niesseld. In Zukunft will er wieder regelmäßig Blutspendetermine wahrnehmen.

Anders Dirk Helge Schmidt: Der Bauingenieur hat insgesamt schon 85-mal Blut gespendet. „Natürlich will ich die 100. Blutspende erreichen.“ Bedingt durch seine berufliche Tätigkeit kommt er viel in Deutschland herum. Er nutzt immer die Möglichkeit, an einem Blutspendetermin teilzunehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Monika Gerdes wies darauf hin, dass ab 18 Jahren Blut gespendet werden kann. „Außerdem gibt es keine Altersbegrenzung nach oben mehr. Der Arzt vor Ort entscheidet über die Teilnahme“, machte die Vertreterin des Blutspendedienstes deutlich.

Der DRK-Kreisverband Cloppenburg weist die größte Spendenbereitschaft im DRK-Landesverband Oldenburg auf. Im Jahr 2009 haben insgesamt 14 782 Menschen bei 137 Terminen ihr Blut dem DRK gegeben. Diese Zahl wurde bei 137 Blutspendeterminen erreicht.

Dennoch machte Gerdes darauf aufmerksam, dass weiter Blutspender benötigt werden. Die Urlaubszeit sei immer ein Zeitraum, in dem weniger Spender den Weg zu den Terminen fänden.

„Unser Blut bleibt überwiegend bei den Klinken in Niedersachsen. Mit der Charité in Berlin haben wir auch einen Vertrag“, sagte Gerdes. Der Blutspendedienst arbeitet nach dem Prinzip der Kostendeckung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.