CLOPPENBURG Mit einem neuen Vorstand will sich der Cloppenburger Schwimmverein konsolidieren. Der Club schreibt im zweiten Jahr rote Zahlen.

Von Bodo Meier CLOPPENBURG - Mit frischem Wind und einem neuen Vorstand will der Cloppenburger Schwimmverein aus den negativen Zahlen herauskommen. Auf ihrer Generalversammlung am Freitagabend wählten die Mitglieder im Cloppenburger Hotel Diekgerdes einstimmig Conny Kalvelage zur neuen 1. Vorsitzenden. In den neuen Vorstand wurden außerdem noch einstimmig gewählt: Jugendwart Philipp Bergmann, Schatzmeister Wilhelm Jansgers, Geschäftsführerin Ursula Baumann, Pressewartin Stefanie Thölken und Sportlicher Leiter Michael Kania.

In ihrer Antrittsrede dankte Conny Kalvelage nicht nur dem scheidenden Vorstand, sondern nannte auch die Schwerpunkte der neuen Führungsmannschaft. So stehen die Intensivierung des Sportbetriebes und das Ausbilden von Trainernachwuchs an erster Stelle. Zur Talentsuche werde weiterhin die Kooperationsgruppe mit der Wallschule genutzt, die Michael Kania weiterhin betreut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die finanzielle Situation des Vereins, der im zweiten Jahr rote Zahlen schreibt, schnellstmöglich geändert werde müsse, betonte auch Richard Diekmann, der nach 13 Jahren als Vorsitzender wieder auf den Stuhl des zweiten Vorsitzenden zurückgekehrt ist. Zum einen seien die Wettkampfkosten sehr hoch. Hier werde eine angemessene Beteiligung der Schwimmerinnen und Schwimmer erwogen. Auch trieben Familien die Kosten in die Höhe, deren Kinder die Schwimmausbildung nur kurz nutzten, um dann wieder auszusteigen und sich ein anderes Hobby zu suchen.

Auch die Trainingsmöglichkeiten nach dem Wegfall des Lehrschwimmbeckens an der Friesoyther Straße seien schlecht. Hier sei der Vorstand im Gespräch mit der Stadt, so Diekmann weiter: „Wir wollen keine Luftschlösser bauen, aber zumindest gehört werden.“

Für seine 75-jährige Mitgliedschaft erhielt Albert Kalvelage eine Ehrennadel mit Urkunde. Lege man zugrunde, dass der ehemalige Schwimmmeister täglich 1,5 Stunden im Wasser verbrachte habe, kämen so 3,5 Jahre zusammen, rechnete seine Schwiegertochter Conny vor. Für 55 Jahre wurden Nikolaus Hanekamp und Peter Kaschke, für 30 Jahre Josef Bramlage und für 25 Jahre Gisela Südbeck geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.