+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Präsident der Türkei
Erdogan erklärt deutschen Botschafter zur „unerwünschten Person“

Bösel Die Bürger der Gemeinde Bösel sollen von dem Windpark Kündelmoor profitieren. Das machten die Grundstückseigentümer und der Investor IFE Eriksen aus Oldenburg von Anfang an deutlich. Doch wie ein solcher Nutzen aussehen könnte, davon war lange Zeit nichts zu erfahren – und sorgte im Ort nicht selten für Unmut. Doch jetzt steht fest, wie solch eine Förderung aussehen wird. Es soll eine Stiftung „Windpark Kündelmoor“ gegründet werden. Diese wird mit einem Kapital von einer Million Euro ausgestattet. Die jährlichen Erträge können verwendet werden.

„Wir möchten, dass möglichst viele Bürger der Gemeinde Bösel auch Vorteile vom Windpark haben“, sagte Gerd Bookjans, Vorstand der IFE Eriksen AG, als am Montagabend im Heimathaus Bösel der Grundstein für die Stiftung gelegt wurde. Der Zweck der Stiftung sei, Geldmittel für ausschließlich gemeinnützige Zwecke zugunsten der Einwohnerschaft der Gemeinde Bösel und zugunsten von Vereinen und sonstigen vergleichbaren Institutionen, die ihren Sitz im Gemeindegebiet haben, zur Verfügung zu stellen. Da im ersten Jahr kaum Erträge zu erwarten seien, stelle IFE Eriksen zusätzlich etwa 10 000 Euro Startkapital zur Verfügung, sagte Bookjans.

Was vor Ort mit dem Geld gemacht werde, müsse auch vor Ort von Personen entschieden werden, die hier leben, so Bookjans. Daher sei der Stiftungsvorstand und der Beirat bis auf eine Ausnahme mit Böselern und Petersdorfern besetzt. In den Vorstand der neuen Stiftung wurden Michael von Kameke und Heinz Bünger berufen. Der Beirat wird für drei Jahre gewählt und setzt sich aus sechs Personen zusammen: Pfarrer Stefan Jasper-Bruns, Herbert Bley, Helmut Wieczorek, Heinrich Küther, Christa Runden und Renate Fibich (IFE Eriksen). Alle Stiftungsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Der Beirat wird künftig entscheiden, welche gemeinnützigen Zwecke unterstützt werden sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die endgültige Genehmigung für die Stiftung steht noch aus, wird aber in den nächsten zwei bis drei Wochen erwartet. Wie das Stammkapital angelegt werden soll, steht noch nicht fest. Denkbar sei, so hieß es am Montag, zum Bespiel ein Investment in Immobilien in Bösel.

„Ich freue mich für die Vereine und Gruppen“, sagte Bürgermeister Hermann Block im NWZ -Gespräch. Die Landeigentümer und der Investor hätten Wort gehalten als sie sagten, die Gemeinde werde vom Windpark profitieren. Mit der Gründung einer Stiftung sei ein guter Anfang gemacht.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.