Barßel Die Gemeinde Barßel braucht dringend neue Gewerbeflächen. Deswegen plant die Verwaltung jetzt die Einrichtung eines neuen Gewerbegebiets. Dieses soll am südlichen Ortsausgang von Barßel auf einer bisher intensiv landwirtschaftlich genutzten Fläche entstehen. Insgesamt wird das neue Gewerbegebiet 7,5 Hektar groß.

Damit auf der Friesoyther Straße keine Rückstaus entstehen können, plant die Verwaltung dort eine Linksabbiegespur einzurichten. „Das neue Gewerbegebiet liegt dann an einer günstigen Stelle. Nur mit der jetzigen Einteilung der Planstraßen sind wir nicht ganz zufrieden“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Hans Eveslage auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Planung und Umwelt der Gemeinde Barßel. Die CDU spielt damit auf eine Gasleitung der EWE an, die mitten durch das neue Gewerbegebiet läuft. Baurechtlich gesehen darf man über dieser Gasleitung keine Gebäude errichten und es muss ein gewisser Abstand eingehalten werden zur nächsten Bebauung. „Mit den aktuellen Planstraßen würde das neue Gebiet komplett zerschnitten werden und die Grundstücke lassen sich auch nur sehr schlecht aufteilen“, so Eveslage weiter. Deswegen plädiert die CDU-Fraktion, die Planstraßen parallel zur Gasleitung anzulegen, umso so viel Platz wie möglich für den Zuschnitt der Grundstück zur Verfügung zu haben.

Auch die SPD-Fraktion begrüßt die Planungen. „Das neue Gewerbegebiet ist sehr notwendig. Die Unternehmer warten ganz dringend auf neue Flächen. Über die Straßenführung kann man immer noch entscheiden, aber wir müssen das jetzt auf den Weg bringen“, sagte Fraktionsvorsitzende Ursula Nüdling auf der Sitzung. Einstimmig sprachen sich die Ausschussmitglieder für den neuen Bebauungsplan aus. Gleichzeitig versicherte die Gemeindeverwaltung, dass die Anregungen der CDU in die weitere Planung mit einfließen. „Gleichzeitig müssen wir bei der Einrichtung der Zufahrt auch auf den Lärmschutz achten. Für das gegenüberliegende Wohnhaus darf es nicht zu laut werden“, fügte Eveslage hinzu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gruppe Bürgerfraktion/Grüne erkundigte sich noch nach den Waldflächen im Gebiet. Bauamtsleiter Hans Schulte versicherte Ratsfrau Annegret Meyer, dass für eine Wallhecke, die in einer Länge von rund 170 Metern überplant wird, eine Ersatzpflanzung im Osten des Gewerbegebiets als Ausgleichsmaßnahme vorgesehen ist.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.