Rechtzeitig zum Spielplatzfest war die neue Hütte auf dem Spielplatz „Zum kleinen Berg“ an der Schützenstraße in Gehlenberg fertig gestellt worden. Nachdem das alte Gebäude baufällig geworden und eine Renovierung nicht mehr möglich war, entschlossen sich die Anlieger, einen Neubau zu errichten. Die Kosten für das Material spendeten örtliche Firmen sowie die Anlieger der Straßengemeinschaft Schützenstraße/Rosenstraße. In wochenlanger Arbeit erstellten sie ein großes und stabiles Gebäude, das rundum offen bleibt. Alle anderen Geräte auf dem Platz wurden repariert und neu gestrichen. Den kirchlichen Segen spendete P. Aliaksandr Amalchenia aus Weißrussland, der zurzeit die Urlaubsvertretung im Gemeindeverbund Gehlenberg-Hilkenbrook-Lorup übernimmt. Bei Kaffee, Kuchen und Gegrilltem verbrachten die Anlieger mit ihren Gästen trotz des schlechten Wetters ein paar vergnügliche Stunden auf dem Spielplatz.

Am Altenend in Neuvrees haben sich elf Haushalte zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen und einen neuen Rastplatz an ihrer Straße errichtet. Hier treffen sich die Anlieger zukünftig für gesellige Unternehmungen. Der Rastplatz steht aber auch allen Vorbeikommenden als Pausenbank zur Verfügung.

Drei Tage verbrachten Ellerbrocker Nachwuchskicker in Esterwegen. 35 Kinder, die E- Jugend, F-Jugend und die B- und C-Jugend der Mädchen mit 15 Betreuern aus Ellerbrock schlugen am Erikasee ihre Zelte auf. Initiator des Unternehmens war Jugendwart Andreas Kessing. Zunächst galt es, die Unterkünfte gemütlich mit Luftmatratze und Schlafsack einzurichten und zwei Großraumzelte fürs Essen und Spielen aufzubauen. Am zweiten Tag wurde nach dem Frühstück die Bogenschießgruppe in Esterwegen besucht. Nachmittags ging es nach Hilkenbrook, wo alle Mannschaften an einem Turnier teilnahmen. Am dritten Tag kamen alle Eltern zu einem Frühschoppen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Werkstattqualität des Autohauses Opel Kock in Friesoythe, Thüler Straße, ist jetzt mit dem selten vergebenen goldenen Opel-Service-Pokal ausgezeichnet worden. Einen im Auftrag der Opel Adam AG von der Dekra manipuliertes Fahrzeug, es wurden fünf Fehler eingebaut, wurde ohne Hinweis auf eine Überprüfung in die Friesoyther Autowerkstatt gebracht. Alle rund 1800 Opel Fachwerkstätten in Deutschland werden in unregelmäßigen Abständen mit derartigen Tests überprüft. Im Rahmen einer normalen Inspektion sollen die Fehler gefunden werden. Hans Budde, der seit vielen Jahren als Schlosser in der Autowerkstatt Kock tätig ist, überprüfte das manipulierte Fahrzeug. Er entdeckte und behob alle Fehler und gab dem „Kunden“ zudem wichtige Hinweise auf die Werterhaltung des Autos. Für seine erstklassigen Leistungen im „top-101%-Werkstatttest-2006“ erhielt Budde jetzt vom Distriktleiter – Service - der Adam Opel AG, Hans Joachim Rutenberg sowie vom

Distriktleiter – Technik – im Beisein von Firmeninhaber Paul Kock die hohe Auszeichnung überreicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.