FRIESOYTHE Sollte man die Zusatzstoffe oder gleich die ganzen Zigaretten verbieten? Die Politiker diskutieren – Friesoyther Raucher diskutieren mit.

von steffen szepanski FRIESOYTHE - Sie sind mal wieder in aller Munde: Zigaretten. Natürlich nur in der Diskussion, aber die wirbelt mächtig Staub auf. Verbraucherschutzministerin Renate Künast hat Zusatzstoffe der Zigaretten im Internet veröffentlicht und will diese genauer untersuchen lassen. In Zürich entwickeln Forscher einen Impfstoff gegen Nikotinsucht, und einige Politiker wollen das Rauchen am liebsten ganz verbieten. Viel Rauch ums Qualmen oder viel Lärm um nichts? Bei Friesoyther Rauchern stößt die laufende Gesundheitsdebatte auf wenig Gegenliebe.

Petra Kolberg raucht seit dem 15. Lebensjahr. Die 49-Jährige hält nichts von einem generellen Rauchverbot. „Man sollte erwachsene Menschen nicht bevormunden, sondern wie mündige Bürger behandeln.“ Die Friesoytherin glaubt auch nicht, dass Jugendliche durch Verbote vom Rauchen abzuhalten wären. Die Liste mit Zusatzstoffen möchte sie sich aber im Internet ansehen. Der Impfstoff gegen Nikotinsucht ist für sie weniger von Interesse. „Wenn ich mit dem Rauchen aufhören wollte, würde ich das auch schaffen. Ich fürchte nur die Gewichtszunahme.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alexander Gerlinger (großes Bild) aus Altenoythe fände ein generelles Rauchverbot „schlecht“, glaubt aber auch, dass es sowieso „nicht durchzusetzen wäre“. Der 18-Jährige raucht seit fünf Jahren und hat schon mehrfach versucht aufzuhören. Er fände es toll, wenn ihn ein neu entwickelter Wirkstoff von der Nikotinsucht heilen würde. Die Liste mit Zusatzstoffen in Zigaretten im Internet wird er sich wahrscheinlich nicht angucken. „Vielleicht ist es besser, wenn ich gar nicht so genau weiß, was da alles drin ist.“

„Mein Wille war einfach nicht stark genug“, fasst Claudia Saupe die Ergebnisse ihrer Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, zusammen. Die 19-Jährige aus Edewechterdamm hat vor vier Jahren mit dem Rauchen angefangen, und ein Impfstoff gegen die Nikotinsucht wäre etwas für sie. „Es wäre doch schön, wenn man so mit dem Rauchen aufhören könnte.“ Ein Verbot von Zigaretten fände sie allerdings nicht gut. „Es würde doch eh weitergeraucht werden.“ Die Liste mit Zusatzstoffen interessiert sie. „Da werde ich wohl mal reingucken.“

Adnan Beresch hat mit elf Jahren seine erste Zigarette geraucht. Der Gelegenheitsraucher aus Altenoythe würde gerne mit dem Rauchen aufhören, aber „wenn ich Stress habe, wirken Zigaretten so schön beruhigend“. Mit einem Verbot von Zigaretten hätte er gar nicht so große Probleme, einem Impfstoff gegen die Nikotinsucht würde er nicht vertrauen. „Wer weiß, was da passieren kann.“ Die Liste mit Zusatzstoffen auf der Internetseite des Verbraucherschutzministeriums möchte er sich bei Gelegenheit einmal ansehen.

Den Vorschlag, das Rauchen zu verbieten, findet Ernst Peters „total daneben“. Der 50-Jährige meint, „dass man erwachsenen Menschen jawohl zugestehen muss, solche Entscheidungen selbst zu treffen.“ Außerdem findet er, „dass wir viele Dinge tun, die nicht gesund sind.“ Die könne man ja nun nicht alle verbieten. Die Zusatzstoff-Liste findet er nicht gerade interessant, „da gibt es Wichtigeres“, und der Impfstoff ist auch nichts für ihn. „Ich will ja auch gar nicht mit dem Rauchen aufhören.“

Nicole Kaden aus Strücklingen raucht seit vier Jahren. Zweimal hat die 18-Jährige schon versucht, damit aufzuhören. In Stress-Situationen konnte sie allerdings nicht darauf verzichten. Von einem Verbot des Rauchens hält sie nichts. „Es rauchen doch so viele Menschen, da kann man das doch nicht einfach verbieten.“ Auch einen anderen Aspekt bedenkt sie. „Der Staat nimmt doch sehr viel Steuergeld über den Zigarettenverkauf ein.“ An einem Impfstoff zur Bekämpfung der Nikotinsucht wäre die Schülerin interessiert, und auch die Liste mit den Zusatzstoffen in Zigaretten möchte sie sich einmal genauer ansehen.

Andre Kröger aus Ramsloh interessiert sich nicht für die Zusatzstoff-Liste. Der 17-Jährige raucht seit fünf Jahren und hat schon öfter versucht, aufzuhören. „Aber dann habe ich kurz nicht dran gedacht, und schon hatte ich wieder eine Kippe im Mund.“ Den Wirkstoff gegen Nikotinsucht würde er nehmen. Von einem Zigarettenverbot hält er allerdings gar nichts.

Aufhören mit dem Rauchen würden viele Friesoyther zwar gerne. Verbieten lassen, wollen sie es sich aber nicht. Entscheiden werden darüber aber andere.

siehe auch Friesoythe S.39

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.