Cloppenburg „Ich freue mich über Euer Kommen. 20 Jahre Litauenhilfe ist schon was.“ Das hat Willi Ruhe, Vorsitzender des heimischen Verbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV), bei der Jubiläumsfeier erklärt.

Seit zwei Jahrzehnten werden zwei Ziele in Litauen gefördert. Ab 1996 gingen die Transporte zehn Jahre nach Mielagena. Dort stand die Einrichtung eines Altenheims im Fokus. Nachdem dieses Vorhaben realisiert war, wurde Telsiai zum Bestimmungsort. Seit 2006 ist die dortige Caritas der Empfänger.

Bisher kommt die Initiative auf 40 Hilfstransporte. Deren Ladung für Litauen bestand aus 140 Tonnen Artikeln des täglichen Gebrauchs, 66 Tonnen Klinikausstattung und 58 Tonnen Lebensmitteln. Hinzu kamen 158 Tonnen Textilien und Schuhe. Das ergab insgesamt 422 Tonnen Hilfsgüter im Gegenwert von 1 153 456 Euro. Sieben KKVler begleiteten zehn und mehr Transporte. „Wir dürfen auch ein wenig stolz sein auf das Geleistete“, betonte Ruhe. Sein Dank galt auch allen Spendern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Teil der Hilfe zur Selbsthilfe läuft auch ein Schülerprojekt. Durch regelmäßige finanzielle Unterstützung erhalten Mädchen und Jungen die Möglichkeit, höhere Schulen zu besuchen. Groß war die Freunde beim KKV, als 2015 die Abordnung einer Schule Cloppenburg besuchte.

In den vergangenen 20 Jahren ist viel passiert. Zahlreiche Ehrenamtliche haben sich eingesetzt. Reinhold Wulfers, Sprecher des Litauenkreises, erinnerte an die Einrichtung des Altenheimes in den ersten zehn Jahren. Seit einem Vortrag der „Strahlemann Stiftung“ hat sich die Litauenhilfe der Schüler angenommen. Durch die finanzielle Unterstützung haben viele Mädchen und Jungen die Chance, ein Studium aufzunehmen. Obwohl die Schülerförderung in diesem Jahr ausläuft, sei an eine Fortführung dieser Form der Unterstützung gedacht. „Weitere Sponsoren können sich mit dem KKV in Verbindung setzten“, sagte Reinhold Wulfers.

Als Gäste nahmen Dechant Bernd Strickmann und der stellvertretende Bürgermeister Hermann Schröer (CDU) an der Feier teil. Auf den Reihen des Litauenkreises kamen Reinhold Wulfers, Georg Kötter, Reinhold Stratmann, Monika und Theo Burrichter, Werner Busse, Horst Baro, Christoph Hövelkamp und Gottfried Bohmann dazu.


     www.kkv-cloppenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.