Echo
„Vahren in Breitbandplanung einbezogen“

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Vahren Der Landkreis Cloppenburg tritt der Darstellung von Anwohnern aus Vahren entgegen, die sich im Bereich Kampweg/Westerfeld/Auf den Rien von der Versorgung mit Glasfaserkabeln ausgeschlossen fühlen. Es stimme nicht, dass Fördermittel nicht in vollem Umfang abgerufen worden seien und dass die Anlieger deshalb Jahre auf eine schnelle Internetverbindung verzichten müssten, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit den Anwohnern seien viele Gespräche geführt worden, um die derzeitige Situation zu erläutern.

Zurzeit erfolge in 92 Projektgebieten kreisweit der Ausbau der Breitbandversorgung, dazu gehöre auch ein Teilbereich von Vahren, so Kreissprecherin Sabine Uchtmann. Aufgrund seiner Flächengröße und teilweise dünnen Besiedelung stelle der Breitbandausbau im Landkreis Cloppenburg eine besondere finanzielle Herausforderung dar. Nicht überall könne deshalb gleichzeitig die gewünschte Versorgung hergestellt werden, die Entwicklung erfolge sukzessiv. Die aktuell geschaffenen Infrastrukturen könnten für den weiteren Eigenausbau der Telekommunikationsfirmen oder auch für den weiteren Ausbau im Rahmen von Förderprojekten genutzt werden. Dazu aber bedürfe es weiterer erheblicher Fördermittel von Bund und Land.

Der Landkreis Cloppenburg sowie die kreisangehörigen Städte und Gemeinden engagierten sich seit Jahren im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten für eine Verbesserung der Breitbandversorgung – eine Aufgabe die eigentlich der Bund leisten müsse, so Uchtmann. Alle zur Verfügung stehenden Fördermöglichkeiten würden – anders als die Vahrener vermuteten – ausgeschöpft.

Dem Landkreis Cloppenburg sei die große Bedeutung einer leistungsfähigen Breitbandinfrastruktur bewusst, er unternehme daher alle Anstrengungen, um die Versorgung zu verbessern. Dafür stehe die Kreisverwaltung auch im engen Austausch mit Bund und Land, um die Weichen für ein neues Förderprojekt zu stellen. Der nun von den Vahrenern bekundete Bedarf werde in die Ausbauplanung des künftigen Breitbandprojektes einbezogen.

Das könnte Sie auch interessieren