Staatsforsten Ein ganz besonderes Luftfahrzeug wird am Samstag, 29. September, gegen 14.30 Uhr im Raum Cloppenburg erwartet. Der 61 Jahre alte Hubschrauber vom Typ Bristol 171 „Sycamore“ landet auf dem kleinen Sportflugplatz in Staatsforsten. Der ganz genaue Zeitpunkt der Landung kann zur Mittagszeit auf der Homepage der Traditionsgemeinschaft Fliegerhorst Ahlhorn unter www.fliegerhorstahlhorn.de abgerufen werden.

Bei dem betagten Fluggerät handelt es sich um das weltweit letzte noch einsatzfähige Model seines Typs. Organisiert wurde der Besuch von Dieter Hasebrink aus Cloppenburg, der seit 2009 für die Wartung der fliegenden Rarität verantwortlich zeichnet.

„Wir wollen Interessierten, insbesondere einstigen Luftwaffenangehörigen des ehemaligen Fliegerhorstes Ahlhorn, die Möglichkeit geben, in Staatsforsten die Maschine noch einmal aus nächster Nähe betrachten zu können“, erklärt Hasebrink. Denn von Ahlhorn aus kam die „Sycamore“ in den 60er Jahren als Rettungshubschrauber zum Einsatz und rettete vielen Menschen das Leben. Für staunende Blicke dürfte die Maschine bereits einen Tag vor dem „Staatsforsten-Stopp“ während des 23. Treffens der „Traditionsgemeinschaft Hubschrauber der Luftwaffe“ in Fassberg sorgen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Besitz des Weltunternehmens „Flying Bulls“ befindlich, ist der Hubschrauber im österreichischen Salzburg zu Hause. Anfang Juni hatte sich die „Sycamore“ zu einer sechswöchigen England Tour anlässlich der 100-Jahr-Feier der Englischen Luftwaffe (Royal-Airforce) aufgemacht.

Wobei es sich bei dieser Reise mit einem Abstecher nach Weston-Super-Mare zum ehemaligen Bristol-Werk als Geburtsstätte des Hubschraubers um eine Reise zurück zu den Wurzeln handelte. Die Besatzung war dort auf sechs verschiedenen Air-Shows vertreten und schwärmt heute noch insbesondere von dem Flug entlang der Themse über London.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.