Scharrel Zahlreiche Unterlagen liegen auf dem Tisch. Seit Jahrzehnten engagiert sich die Scharrelerin Helene Stolle für das Saterfriesische. Das Leben und die Kultur ihrer Heimat faszinieren sie seit jeher. Aber auch die eigene Familiengeschichte arbeitet sie auf. Eine Aufgabe, die nicht nur viel Zeit in Anspruch nimmt, sondern der Scharrelerin auch Freude macht.

Vor einiger Zeit habe sie einen Zettel aus ihrer Schulzeit wiedergefunden, erzählt Helene Stolle. Wilhelm Grieb, ein Freund der Familie, hatte ihr diesen damals gegeben. „Der Zettel hat mich immer bewegt“, sagt die Scharrelerin. Auf ihm ist der Name Werner Jansen zu erkennen. Seine Geburt ist auf das Jahr 1802 datiert. „Dieser Jansen war einer meiner Vorfahren“, sagt Helene Stolle. Nachforschungen hätten dies ergeben, erklärt sie und geht ihre Aufzeichnungen durch.

Und sie fand noch mehr heraus. Ihr Vorfahre hatte, wie auch weitere Saterländer, damals im Oldenburger Landtag gesessen. „Die Saterländer waren nicht einfältig“, freut sich die Scharrelerin. Mehrfach fuhr sie nach Oldenburg ins Staatsarchiv. Im Buch „Oldenburgischer Landtag 1848 -1933/1946“ von Albrecht Eckhardt und Rudolf Wyrsch fand sich einen Eintrag über Werner Jansen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Theo Grieb, dem Sohn von Wilhelm Grieb, habe sie sich gemeinsam auf Ahnenforschung begeben. Dieses Jahr im März erhielt sie ein Schreiben der Oldenburgischen Landschaft. Darin wird ihr für die Mithilfe gedankt, diese alten Daten aufzuarbeiten.

Die Spuren der Vergangenheit führen noch weiter. Als Kind sei ihr immer wieder erzählt worden, dass ihre Vorfahren an der Vermessung und der Planung des Scharreler Damms beteiligt gewesen seien, erinnert sich Helene Stolle. „Den Scharreler Damm kenne ich noch als Sandweg.“ Ihre Nachforschungen führten sie zum Landesamt für Geoinformation und Landesvermessungsamt Niedersachsen, Regionaldirektion Oldenburg-Cloppenburg. Dort wurde ihr bestätigt, dass zwei Männer mit dem Namen Jansen aus Scharrel ab 1836 als Hilfsgeometer im heutigen Landkreis Cloppenburg gearbeitet haben.

Einer von beiden sei Werner Jansen gewesen, sagt Helene Stolle. Inwieweit ihre Vorfahren an der Vermessung des Scharreler Damms beteiligt waren, ließe sich bislang nicht feststellen, meint Helene Stolle. Hier wolle sie gemeinsam mit ihrem Sohn Bernd weiterforschen.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.