Elisabethfehn Zufrieden zeigte sich Michael Steenken, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender aus dem Saterland, mit der Versammlung im Dorfgemeinschaftshaus Elisabethfehn. Rund 50 Personen hatten sich dort am Montagabend eingefunden, als sich die CDU-Kandidaten des Wahlbezirks Barßel-Saterland für den Kreistag vorstellten. Wie berichtet, stellen der Gemeindeverband Saterland sowie der Gemeindeverband Barßel je vier Kandidaten. Aus Barßel treten Andreas Freesemann, Torben Haak, Ralf Lampen und Paul Meyer an. Aus dem Saterland kandidieren Michael Steenken, Jens Immer, Leonhard Rosenbaum und Theo Schmidt.

„Leider haben wir keine Frau als Kandidatin gefunden. Aber die Zusammenarbeit zwischen Barßel und dem Saterland läuft sehr harmonisch und wir werden gemeinsam versuchen, ein gutes Wahlergebnis zu erzielen“, sagte Steenken nach der Versammlung im Gespräch mit der NWZ .

Ein großes Ziel der CDU sei es außerdem, die Wahlbeteiligung zu erhöhen. „Wie wollen versuchen, fünf oder sechs Kandidaten in den Kreistag zu bekommen“, so Steenken. Aktuell sind es vier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir möchten auch in wichtigen Ausschüssen auf Kreisebene vertreten sein, wie etwa aktuell mit Leonhard Rosenbaum im Sportausschuss. Und wir möchten wichtige Positionen besetzen, etwa das Amt als stellvertretender Landrat bekleiden, wie momentan Hartmut Frerichs aus Barßel“, erklärt Steenken die Ziele.

Die jeweiligen Kandidaten aus Barßel und dem Saterland waren zuvor bereits von ihren jeweiligen Gemeindeverbänden als Kreistagskandidaten gewählt worden (die NWZ  berichtete).

Zu Gast war der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende im niedersächsischen Landtag, Reinhold Hilbers, der über das Thema Pflegeversicherung referierte. Im Anschluss daran entwickelte sich eine rege Diskussion.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.