Bösel Die SPD in Bösel hat nun ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im September bekannt gegeben. 17 Kandidaten gehen für die Sozialdemokraten in Bösel ins Rennen, informierte SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Fraktionsvorsitzender vom Bündnis Bösel, Bernd Roder, am Freitag. „Wir haben kompetente Kandidaten gefunden, die sich für Familie, wohnortnahe Arbeits- und Ausbildungsplätze und für Ordnung und Sicherheit engagieren wollen.“

Es habe etliche Nachfragen von Menschen gegeben, die sich für Bösel engagieren möchten, da auf kommunaler Ebene nicht die Parteien, sondern die handelnden Personen im Vordergrund stünden, so Roder weiter. „Die Menschen sind wichtig, die sich für Bösel unabhängig und kompetent einsetzen.“ Deshalb hatten die Sozialdemokraten die Liste auch wieder für parteilose Kandidaten geöffnet.

Wie berichtet, werden SPD und FDP, die im Bündnis Bösel zusammengeschlossen sind, mit jeweils eigenen Listen an den Start gehen.

Die Kandidaten: Maria-Anna Brinkmann, Andrea Schlömer, Eckhard Moorkamp, Simon Brunnberg, Hans-Dieter Frank, Matthias Bley, Frank Bornhorst, Ali El-Arab, Eugen Endler, Frank von Garrel, Reinhold Gehlenborg, Fridtjof Heidorn, Frank Holubek, Holger Meister, Matthias Preuth, Ludger Speckmann, Bernd Roder.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.