Ramsloh Friedlich und harmonisch wie schon lange nicht mehr ist die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Saterland am vergangenen Montagabend im Sitzungssaal des Rathauses verlaufen. Es gab nur einstimmige Beschlüsse. Allerdings soll es nach Informationen der NWZ in der zuvor im Rathaus abgehaltenen internen Sitzung der CDU-Fraktion sehr laut geworden sein. Worum es dabei ging, darüber schwieg man sich in der Fraktion aus.

Zugestimmt wurde der Annahme einer Spende zwecks Kofinanzierung von Spielgeräten: so von 8000 Euro vom Freundeskreis Marienschule Strücklingen und von 8500 Euro vom Förderverein der Grundschule Ramsloh. Zur Anschaffung von neuen Fahrrädern für die Paddel- und Pedalstation in Strücklingen erhält die Touristik GmbH Südliches Ostfriesland einen Betrag von maximal 9500 Euro.

Verkaufspreis steht

„Die Räder sind mittlerweile 16 Jahre alt und da wird es Zeit, die Drahtesel auszuwechseln“, unterstützte der Fraktionsvorsitzende der SPD, Karl-Peter Schramm, das Vorhaben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als sehr wichtig erachteten es Schramm und auch Jens Immer von der CDU, dass fünf Defibrillatoren (11 000 Euro) für die Sporthallen und das Schulzentrum angeschafft werden.

Rein formellen Charakter hatte die erste Nachtragshaushaltssatzung. „Die ist gesetzlich erforderlich, da es im Stellenplan einige Veränderungen gibt“, erklärte Kämmerer Jens Gralheer. Der Jahresabschluss 2013 und damit die Entlastung des Bürgermeisters fand ebenfalls Zustimmung. Allerdings bemängelte Ratsherr Theo Schmidt (CDU), dass derartige Jahresabschlüsse zeitnah erfolgen sollten. „Wir arbeiten daran“, erwiderte der Kämmerer.

Auf 75 Euro pro Quadratmeter wurde der Verkaufspreis für die Grundstücke im Baugebiet Utende an der Hauptstraße in Strücklingen festgesetzt. Zwei Saterländer wollen hier Wohnhäuser errichten. Nachdem die Wünsche der Anlieger an der Dr.-Peter-Straße in Sedelsberg von der Verwaltung erfüllt wurden, soll nun der Ausbau erfolgen.

Antrag abgelehnt

Ebenso verhält es sich mit dem Ausbau der Straße Luks Tuun in Strücklingen, wie der Sachbearbeiter des Bauamtes, Franz Wienhold, formulierte. Ausgebaut werden sollen die Westermoorstraße und der Utender Damm, wenn Fördermittel aus dem Programm „Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung“ (ZILE) des Landes fließen.

Abgelehnt wurde der Antrag eines Grundstückseigentümers des Wiltekampweges in Ramsloh zum Ausbau der Straße. Die Verwaltung sah auch keine dringende Notwendigkeit. „Der Zustand der Straße hält noch länger“, meinte SPD-Chef Schramm.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.