Münster /Cloppenburg Etwa 300 Menschen, so eine der aus Emmerich, Hamm und Cloppenburg nach Münster gereisten Gläubigen, haben am Sonntag, 6. April, auf dem Domplatz für den Cloppenburger Ex-Kaplan und späteren Stadtpfarrer von Emmerich Karsten Weidisch demonstriert. Der in seiner Cloppenburger Zeit (2008 bis 2011) sehr beliebte Geistliche hatte die Stadtgemeinde Emmerich am 20. Januar verlassen. Eine Gruppe konservativer Kritiker hatte ihn wegen seiner offenbar aus ihrer Sicht zu modernen Gemeindeführung gemobbt (die NWZ  berichtete).

Die Demonstranten zeigten sich vom bisherigen Vorgehen des Bistums im Fall Weidisch, er wurde als Stadtpfarre entpflichte, enttäuscht. „Wir sind Kirche, aber wir fühlen uns übergangen“, so die Cloppenburgerin. Als Vertreter der Bistumsleitung habe Generalvikar Norbert Kleyboldt ein zweistündiges Gespräch mit Vertretern der Emmericher Gemeinde geführt. Die hätten bei der Begegnung ein Zugehen durch das Bistum auf die Gemeinde geführt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.