FRIESOYTHE Die Stadt Friesoythe möchte das Betreuungsangebot von Kindern unter drei Jahren weiter ausbauen. Im Ortskern soll eine zweigruppige Kinderkrippe mit insgesamt 30 Plätzen errichtet werden. Diese soll am Standort Grüner Hof neben dem Kindergarten neu gebaut werden. In dem Gebäude, das dafür abgerissen werden muss, ist derzeit noch der Sprachheilkindergarten der Caritas untergebracht. Der Stadtrat hatte die Verwaltung per Beschluss auch schon im Juni 2010 damit beauftragt, eine Vorentwurfsplanung zu erstellen (die NWZ  berichtete). Doch viel passiert ist seitdem nicht.

„Nachdem für den Bau der Kinderkrippe nun die umfangreichen Abstimmungsgespräche – auch mit den Mietern – abgeschlossen sind, wird das Thema zurzeit für die Beratung im nächsten Planungsausschuss vorbereitet“, teilte Erster Stadtrat Dirk Vorlauf mit. Diese Sitzung findet am 16. Februar statt. Details zur Planung und zur Finanzierung und ein Bauzeitenplan werden dann den Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt. Die Kinderkrippe solle schnellstmöglich umgesetzt werden – zum August 2011 sei aber eher unwahrscheinlich.

Gut angenommen wird bereits die neue Kinderkrippe in Gehlenberg. Seit August vergangenen Jahres kümmern sich hier zwei Erzieherinnen und eine Helferin um 15 Mädchen und Jungen im Alter bis drei Jahren. Die Krippe ist als Anbau in den St. Monika Kindergarten integriert. Betreut werden Kleinkinder und Säuglinge von Familien aus Gehlenberg, Neulorup und Neuvrees. „Die Resonanz auf unser Krippenangebot ist sehr gut. Wir haben bereits für dieses Jahr wieder 14 Anmeldungen für Krippenplätze vorliegen“, berichtet Krippenleiterin Jutta Hoff.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von 8 bis 13 Uhr kümmern sich die beiden Erzieherinnen und eine Helferin um den Nachwuchs, machen Spiele mit den Kleinen und bereiten zusammen das Frühstück zu. Hoff: „Während noch vor einigen Jahren Eltern und Großeltern oft dem Krippenangebot skeptisch gegenüberstanden, erlebe ich heute einen Sinneswandel: Viele freuen sich, dass hier die Mädchen und Jungen kompetent betreut werden.“

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Thomas Neunaber Barßel/Saterland / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.