CLOPPENBURG /VECHTA CLOPPENBURG/VECHTA - Anne Rameil aus Löningen soll für Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Cloppenburg-Vechta als Kandidatin in den Wahlkampf einer möglichen vorgezogenen Neuwahl im September gehen. 16 von 20 Mitgliedern aus den Grünen-Kreisverbänden Cloppenburg und Vechta votierten am Donnerstagabend im Hotel Diekgerdes in Cloppenburg für die 38-Jährige, vier sprachen sich für die 28-jährige Mitbewerberin Claudia Meyer-Blömer aus Dinklage aus.

Anne Rameil ist gelernte Krankenschwester und hat später noch Pflege- und Gesundheitswissenschaften in Osnabrück und Bielfeld studiert. Heute kümmert sich die 38-jährige, verheiratete Mutter um ihre drei Kinder (15 Monate, drei, fünf Jahre).

Über berufspolitische Aktivitäten ist Anne Rameil mit der Parteipolitik in Berührung gekommen, um sich schließlich „bewusst für die Grünen zu entscheiden“, sagte sie bei ihrer Vorstellung in Cloppenburg. Seit 1998 ist sie Parteimitglied, seit 1999 arbeitet sie im Vorstand des Cloppenburger Kreisverbandes, 2003 wurde sie Vorsitzende des Ortsverbandes Löningen, und im Juni dieses Jahres wurde sie in den Parteirat auf Landesebene gewählt. Daneben macht sie sich in der Agenda 21 für den Ausbau der Kinderbetreuung in der Stadt Löningen stark.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass Anne Rameil den Einzug in den Bundestag schafft, halten selbst die Grünen nach eigenem Bekunden für ausgeschlossen. Trotz dieser schlechten Aussichten will die 38-Jährige einen „frischen Wahlkampf“ machen und den Bürgerinnen und Bürgern die Erfolge aus sieben Jahren Mitverantwortung der Grünen in der Regierung aufzeigen wie stabile Renten, höheres Kinder- und Erziehungsgeld, Ausstieg aus der Atomenergie oder ökologische Agrarwende hin zu mehr Verbraucherschutz. Sie wolle den Wählerinnen und Wählern aber auch deutlich machen, was sie im Falle eines CDU/FDP-Wahlsieges erwarte: „Dann kehrt hier eine soziale Kälte ein, dass wir uns warm anziehen müssen“, sagte Rameil.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.