Friesoythe Die Tagesordnung der nächsten öffentlichen Stadtratssitzung hat es wirklich in sich. Wenn sich die Kommunalpolitiker an diesem Mittwoch, 12. September, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses am Stadtpark treffen, haben sie so einiges zu besprechen und zu beschließen.

Aber zunächst wird am Anfang der Sitzung Pia van de Lageweg aus Friesoythe als neues SPD-Ratsmitglied verpflichtet. Die Friesoytherin tritt die Nachfolge von Ludger Beelmann aus Thüle an, der sein Mandat aus privaten Gründen zurückgab.

Am Mittwoch geht es unter anderem um die Zukunft der Grundschule Neuscharrel. Dort werden derzeit gerade einmal sieben Schüler (von Klasse eins bis vier) unterrichtet. Es soll beraten werden, ob und wenn ja wie es an dieser Grundschule eine Zukunft geben soll. Die Verwaltung bittet um eine klärende Entscheidung, um den Eltern für ihre Kinder nachhaltig Planungssicherheit geben zu können.

Ein zweites großes Thema wird der Neubau eines Kindergartens in Friesoythe sein. Die Stadtverwaltung stellte vergangene Woche einem Fachausschuss einen Entwurf für eine Einrichtung direkt am Aquaferrum vor. Bei diesem Vorschlag wurde das Saunagebäude mit einbezogen. Die CDU-FDP-Fraktion lehnte diesen Vorschlag aber ab. Am Mittwoch dürfte es erneut zu einer Diskussion kommen.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.