Friesoythe Der Friesoyther Andreas Tameling ist auf dem Landesparteitag der niedersächsischen FDP am Wochenende in Hildesheim in den Landesvorstand gewählt worden. Der Bauingenieur ist seit vielen Jahren im Vorstand der Kreis-FDP aktiv. Seit 2016 sitzt er zudem im Friesoyther Stadtrat und ist dort Mitglied der CDU/FDP-Fraktion. Durch den Tod des Landesvorstandsmitgliedes und Kreisvorsitzenden des Cloppenburger Verbandes, Peter Friedhoff, der im vergangenen Jahr überraschend im Alter von 48 verstarb, war eine Nachwahl erforderlich geworden.

Wie der FDP-Kreisverband Cloppenburg weiter mitteilt, wurden einige eingebrachten Anträge mit großer Mehrheit von den Delegierten angenommen. So beschloss der Parteitag, sich dafür einzusetzen, dass Wiederbelebung und Erste Hilfe in Niedersachsen ab der siebten Klasse Teil des Schulunterrichts werden sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.