Stadträtin
Erstmals Frau in der Verwaltungsspitze

Bild: M. Wübben
Ratsvorsitzender Hans-Georg Berg (links) und Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese gratulierten Petra Gerlach.Bild: M. Wübben
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Cloppenburg Erstmals in der Geschichte der Stadt Cloppenburg wird eine Frau eine Führungsposition in der Verwaltungsspitze bekleiden. Der Rat der Stadt wählte in seiner öffentlichen Sitzung am Montagabend Petra Gerlach einstimmig zur neuen Stadträtin.

Die Stelle, die Gerlach am 15. Januar 2019 übernehmen wird, ist neu. Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU) dankte dem Rat vor der Wahl der neuen Stadträtin für die Zustimmung, diese neue Position zu schaffen. Die Stadt sei nicht unerheblich gewachsen, zudem müsse die schmale Verwaltungsspitze immer mehr Aufgaben erledigen. Gerlach soll in Zukunft auch dafür zuständig sein, die Arbeit der Fachbereiche stärker zu verknüpfen.

Es habe viele Bewerber gegeben, erläuterte Wiese in einem anschließenden Pressegespräch. „Wir sind froh, dass der Rat so einheitlich entschieden hat. Frau Gerlach hat uns überzeugt. Sie ist eine Verwaltungskennerin“, so Wiese. Die 46-jährige Gerlach stammt aus Ganderkesee und arbeitet seit 24 Jahren bei der Stadt Delmenhorst. Bis zu ihrem Wechsel an die Soeste wird sie als Stadtkämmerin und Fachbereichsleiterin Zentrale Dienste auch im Verwaltungsvorstand von Delmenhorst sitzen.

Ihre erste Station in der Verwaltung im Amt für Soziale Dienste habe sie sehr geprägt, erläuterte Gerlach. „Dort begegnet man menschlichen Problemen, die nicht so einfach zu lösen sind. Mit dieser Aufgabe habe ich eine solide Basis geschaffen.“

Erste Berührungspunkte mit der Kommunalpolitik habe sie im Bereich Rats- und Sitzungsdienst erlangt. „Da habe ich gemerkt, dass mich kommunalpolitische Themen sehr interessieren. In der Ratssitzung gerade eben habe ich mich schon zuhause gefühlt“, führte Gerlach an Wiese gerichtet weiter aus.

Die Ganderkeseerin studierte Betriebswirtschaftslehre und erlangte durch einen Studium an der Universität Hagen die Voraussetzung für den Höheren Allgemeinen Dienst in der Verwaltung. Sie wurde erst Referentin des Oberbürgermeisters in Delmenhorst, stieg dann zur Leiterin eines Fachdienstes und schließlich zur Fachbereichsleiterin auf. Die neue Frau in Cloppenburgs Verwaltungsspitze ist ehrenamtlich eingebunden in ihrer Heimat. Sie glaube, dass sie mit Cloppenburg eine neue berufliche, aber auch private Heimat finden werde. Wiese überreichte ihre – als erstes Begrüßungsgeschenk – eine Cloppenburg-Tasse

Das könnte Sie auch interessieren