Cappeln Der Rat der Gemeinde Cappeln hat sich in seiner Sitzung am Mittwochabend neu aufgestellt. Neben den Fraktionen der CDU (zwölf Sitze) und der SPD (vier) bilden die drei von der CDU herausgeworfenen Ratsherren Peter Willenborg, Christian Fredeweß und Ignatz Dreckmann jetzt eine dritte Fraktion im Rat. Clemens Poppe (FDP) komplettiert die Riege der Ratsmitglieder. Am heutigen Freitag, 1. November, kommt Dr. Marcus Brinkmann als neuer Bürgermeister hinzu. Er löst bekanntlich Reinhold Grote ab.

Zum ersten stellvertretenden Bürgermeister wurde erneut Christoph Eilers (CDU) gewählt. Er erhielt alle Stimmen. Zweiter Stellvertreter wurde Stephan Ahrens. Er erhielt die elf Stimmen der anwesenden CDU-Ratsmitglieder. Die UWG, die SPD und die FDP stimmten gegen ihn. Sie hatten versucht, Willenborg, der den Posten bislang bekleidete, erneut durchzusetzen, scheiterten aber in geheimer Wahl.

Seinen Sitz im wichtigen Verwaltungsausschuss behielt Willenborg. Für die CDU sitzen dort Christoph Eilers, Albert Klostermann, Paul Wilken und Stephan Ahrens, für die SPD Frank Garling.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aufgrund ihrer Fraktionsstärke konnte die CDU den Vorsitz in zwei Fachausschüssen für sich reklamieren, Um den Vorsitz im dritten musste mit der SPD gelost werden – die CDU gewann. Damit bleiben die alten Ausschussvorsitzenden im Amt.

Zu Beginn der Sitzung hatte der Ratsvorsitzende Georg Meyer-Nutteln warme Worte des Dankes an den anwesenden scheidenden Bürgermeister Reinhold Grote gerichtet. Er habe eine vielleicht einmalige Laufbahn hinter sich. Vom Verwaltungsmitarbeiter hatte er sich bis zum Standesbeamten, Gemeindedirektor und schließlich Bürgermeister vorgearbeitet. Er habe immer mit beiden Beinen auf dem Boden gestanden und immer für alle ein offenes Ohr gehabt. Seine ruhige Art sei sicher in seinem Charakter begründet, aber auch im Rückhalt, den ihm seine Gattin Ulrike immer gegeben habe. Martin Vorwerk (CDU) und Rudolf Arkenau (SPD) schlossen sich den Worten an.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.