Friesoythe Der Ausblick hoch oben vom Medizinischen Versorgungszentrum (dem ehemaligen Schwesternwohnheim) neben dem St. Marienhospital Friesoythe war herrlich. Der Ausblick auf die Zukunft für kleinere Krankenhäuser auf dem Lande ist hingegen alles andere als rosig. Das machten Hospitalgeschäftsführer Bernd Wessels und Ruth Ernst, Vorsitzende der Mitarbeitervertretung, am Dienstagnachmittag der Besuchergruppe auf dem Dach deutlich.

Die beiden diskutierten mit der „Oldenburger Gruppe“ der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag über die Zukunft der Krankenhäuser im ländlichen Raum. Zu der Gruppe, die sich derzeit auf Sommertour durch die Wahlkreise befindet, gehören Karl-Heinz Bley (Garrel), Dr. Stephan Siemer (Vechta), Clemens Große Macke (Addrup), Jens Nacke (Wiefelstede) und Christian Calderone (Bersenbrück).

Gerade mit Blick auf das anstehende Krankenhausstrukturgesetz befürchtet Wessels massive Sparmaßnahmen zum Nachteil der kleineren Krankenhäuser wie das in Friesoythe. Auch wenn das Marienhospital im Vergleich zu vielen anderen Krankenhäusern gut aufgestellt sei: „Dieses Gesetz rollt auf uns zu und erfüllt mich mit Schrecken“, richtete sich Wessels an die Landtagsabgeordneten. Es müsse mehr geleistet werden und die Arbeit werde sich verdichten müssen, um finanzielle Löcher zu stopfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dabei sei die Belastungsgrenze der überaus engagierten Mitarbeiter schon jetzt erreicht, sagte Ruth Ernst. Weitere Mehrbelastungen seien nicht tragbar. Zudem sei es immer schwieriger, Fachpersonal zu bekommen.

Wessels appellierte an die Politiker, größtmöglichen Einfluss zu nehmen auf die genaue Ausgestaltung des neuen Gesetzes. „Wir geben uns alle Mühe, kleinere Krankenhäuser in der Fläche zu erhalten“, sagte Bley als Sprecher der Oldenburger Gruppe Unterstützung zu. Gerade das Friesoyther Krankenhaus habe sich in den vergangenen Jahren einen „exzellenten Ruf“ erarbeitet. „Das ist durch eine tolle Führung und ein tolles Team gelungen“, so der CDU-Politiker.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.