Cloppenburg „Freiheit beginnt, wo Sucht endet“ – diesem Leitsatz hat sich die Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige, „Kreuzbund“, zur Aufgabe gemacht. Am Sonnabend, 2. März, feiert die Kreuzbund-gruppe St. Josef Cloppenburg ihr 25-jähriges Bestehen. Die Jubiläumsfeier wird um 18 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der St.-Josef-Kirche begonnen. Danach wird im Pfarrzentrum ein Empfang ausgerichtet.

Die Kreuzbundgruppe St. Josef wurde von Siegfried Framme gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählten auch Marianne Framme, Clara Schönigt und Maria Hochfeld. In den ersten zehn Jahren ihres Bestehens wurde die Gruppe von Framme betreut, auf dessen Initiative hin während dieser Zeit allein fünf weitere Gruppen in der Stadt Cloppenburg und deren Umgebung gegründet wurden. Danach wurde er zum Landesverbandsvorsitzenden und später in den Bundesvorstand gewählt.

Die Leitung der Gruppe wurde Paul Grever übertragen, der noch heute Gruppenleiter und Ansprechpartner ist. Der Kreuzbund versteht sich als Selbsthilfeeinrichtung zur Bekämpfung der Sucht, und zwar für sich selbst und für andere. Ziel dieser Einrichtung ist es, sich in wöchentlichen Gruppenstunden gegenseitig zu unterstützen. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Des Weiteren besteht für die Gruppenmitglieder und deren Angehörige Gelegenheit, an Frauen- oder Familienseminaren teilzunehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wer sich und anderen helfen möchte, kann auch einen Lehrgang besuchen und als Ehrenamtlicher in die Suchthilfe einsteigen. Das Prinzip der Selbsthilfegruppen ist es, durch offene Gespräche sowie durch Begegnung, Aussprache und Freizeitgestaltung neue Perspektiven zu vermitteln, Angehörige zu unterstützen und eine zufriedene Abstinenz zu erreichen. Gruppengeheimnis ist die Voraussetzung dafür, dass sich jeder ohne Angst in der Gruppe äußern kann, ohne das ein anderer erfährt, was gesprochen wurde. Die Kreuzbundgruppe St. Josef trifft sich an jedem Montag in der Zeit von 19.30 bis 21.30 Uhr im Pfarrheim St. Josef. „Interessierte sind uns herzlich willkommen“, sagt Gruppenleiter Paul Grever.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.