Mit einer rund 1,5 Kilometer langen Menschenkette haben am Donnerstagabend in Emmerich etwa 1000 Gläubige ihre Solidarität mit Pfarrer Karsten Weidisch, der viele Jahre als Kaplan in der Stadt Cloppenburg gewirkt hat, und Kaplan Christian Olding demonstriert.

Wie berichtet, waren Pfarrer und Kaplan wegen ihrer modernen Jugendgottesdienste in der Stadtgemeinde Emmerich von einer Gruppe Traditionalisten scharf angegriffen worden. Aufgrund der Anfeindungen hatte Weidisch jüngst seinen Amtsverzicht erklärt. Ein Schritt, der auch viele Cloppenburger Bürger betroffen machte. In sozialen Foren solidarisierten sie sich mit den Unterstützern Weidischs, der einmal von Zeit-Online als „Obama von Cloppenburg“ bezeichnet worden war.

Die Teilnehmer der Demonstration forderten den Verbleib von Weidisch und Olding in Emmerich. Am heutigen Sonnabend ist ein Gespräch Seelsorgern und Bischof Dr. Felix Genn geplant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.