Altenoythe Die fünf Schützenvereine aus dem Gebiet der früheren selbstständigen Gemeinde Altenoythe – Kampe-Ikenbrügge, Reekenfeld-Kamperfehn, Ahrensdorf, Edewechterdamm und Altenoythe – tragen in jedem Jahr das Wanderpokalschießen des Gemeindeschützenverbandes der ehemaligen Gemeinde Altenoythe aus. Ausrichter war in diesem Jahr der Schützenverein Altenoythe.

„Das hat es noch nicht gegeben, dass zwei Mannschaften nach 100 Wertungsschüssen mit gleicher Ringzahl an der Spitze stehen“, betonte Schützenverbandspräsident Hans Schnarhelt bei der Siegerehrung. Pokalverteidiger Kampe-Ikenbrügge und die Birkhahnschützen aus Edewechterdamm lagen mit 891 Ringen gleichauf. Nach der Zehntelwertung konnte Kampe-Ikenbrügge den Wanderpokal mit 937,5 Ringen aber verteidigen. Für Edewechterdamm blieb mit 931,5 Ringen der zweite Platz. Altenoythe (886 Ringe) belegte den dritten Platz vor Reekenfeld-Kamperfehn (878). Ahrensdorf stellte keine Mannschaft.

Die besten Einzelschützen ihrer Vereine erhielten Plaketten. Kampe-Ikenbrügge: Katrin Meyer, „Freihand“, 85 Ringe; Margret Uchtmann, „Aufgelegt“, 100 Ringe; Edewechterdamm: Thorben Wassen, „Freihand“, (88); Hannelore Grube, „Aufgelegt“, (96); Altenoythe: Rainer Wessels, „Freihand“, (88); Gerd Timmermann, „Aufgelegt“, (100); Reekenfeld-Kamperfehn: Stefan Lott, „Freihand” (86); Alfred Hülper, „Aufgelegt“ (100); Ahrensdorf: Ewald Schrand, „Aufgelegt“, (95).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spannend verlief auch der Wettkampf der Majestäten. Aufgrund der Zehntelwertung konnte sich Thorben Wassen aus Edewechterdamm mit 40 Ringen gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Thomas Remmers, Reekenfeld-Kamperfehn, 40 Ringe, wurde Zweiter vor Heiner Högemann, Kampe-Ikenbrügge, und Hans Lübbers, Altenoythe. Bei den Prinzessinnen hatte Theresia Pleis aus Edewechterddamm die ruhigste Hand. Mit 38,5 Ringen sicherte sie sich den Titel der Gemeindeprinzessin. Auf den Plätzen folgten Silvia Högemann (Kampe-Ikenbrügge), Sonja Remmers (Reekenfeld-Kamperfehn) und Bernadett Lübbers (Altenoythe).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.