Vechta /Emstek /LangfÖrden Auch schwierige Witterungsbedingungen haben den etwa 80 Tennisspielern bei den Meisterschaften der NTV-Region Oldenburger Münsterland auf der Anlage des TV Vechta nicht den Spaß verdorben. Um den Spielplan in sieben Konkurrenzen über die Bühne zu bringen, wich die Organisation um Beate Lonnemann und Michael Bahlmann mit einigen Partien kurzerhand nach Emstek und Langförden aus.

Das größte Feld des Turniers bildeten erneut die Herren. Nachdem die Emsteker Geschwister Jan-Marc und Niklas Thobe ihre Halbfinals gegen die Nummer 1, Jan Lintelmann (Ganderkesee), und die Nummer Drei, Oliver Nordhoff (Damme), jeweils klar gewinnen konnten, standen sich erstmals in der Region die gleichen Endspielpartner der Wintermeisterschaften gegenüber, zudem waren es Geschwister. Bei diesen Meisterschaften gewann der ältere Bruder Niklas 6:3 und 2:1 nach Aufgabe.

Keine Überraschungen gab es bei den Herren 30 und 50. In den Finals standen sich mit Hassan Al-Rybaic (TV Bösel) und Jens Themann (Vechta) beziehungsweise Christian Wendel und Peter Nitschke (beide Vechta) die jeweiligen Topgesetzten gegenüber. Mit Al-Rybaic und Wendel gewannen dann auch jeweils die Spitzen der Setzliste. Bei den Herren 30 kam Bilal Zein (Essener TV) auf Platz drei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sven Makulla (Emsteker TC) und Markus Lanfermann (TV Bösel) wirbelten die Setzliste der Herren 40 komplett durcheinander. Schon im Viertelfinale beförderte Makulla die Nummer Eins, Bodo Kevenhörster, knapp per Match-Tiebreak aus dem Turnier. Lanfermann behielt im Halbfinale gegen die Nummer Zwei, Marco Hellmann (Vechta), ungefährdet die Oberhand in zwei Sätzen und siegte im Finale mit 6:3 und 6:4.

Erstmals konnte die Region ein Feld für Damen 40 anbieten. Hier behielt die Nummer zwei der Setzliste, Brigitte Rühmer-Bothes aus Vechta, mit 6:1, 6:3 gegen die topgesetzte Elisabeth Haake (Visbek) die Oberhand. Bei den „Youngster-Damen“ setzte sich die stark aufspielende, erst 13 Jahre alte Nachwuchstalent Theresa Stukenborg (Vechta) mit 6:2, 6:2 gegen Teresa Fuchs (TV Ganderkesee) durch. Dritte wurde Tatiana Hüttmann (Nikolausdorf-Garrel). In der Nebenrunde unterlag im Finale Hannah Wessendorf (Emsteker TC) mit 4:6 und 1:6 gegen Vivien Scheele (Visbek).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.