KREIS CLOPPENBURG Alles oder nichts: Die Fußball-Bezirksligisten SV Peheim und SV Molbergen wollen sich am letzten Spieltag endlich den Klassenerhalt sichern. Die besseren Karten haben die Peheimer. Sie haben drei Punkte zwischen sich und den ersten Abstiegsplatz gebracht. An diesem Freitag, 19.30 Uhr, würde den Peheimern in Lüsche bereits ein Unentschieden reichen.

Zeitgleich müssen die Molberger ihr Heimspiel gegen den TuS Emstekerfeld gewinnen, um auf Nummer sicher zu gehen. Ansonsten könnte das punktgleiche Team Amasya Lohne vorbeiziehen. Für den SV Altenoythe geht es im Auswärtsspiel in Holdorf nur noch um die Goldene Ananas. Derweil feiert Barßels Spielertrainer Stefan Börgers daheim gegen SW Osterfeine seinen Abschied. Die BVC-Reserve gastiert bei GW Mühlen. Alle Begegnungen werden an diesem Freitag um 19.30 Uhr angepfiffen.

SV Molbergen - TuS Emstekerfeld. Molbergens Trainer Martin Sommer weiß, was die Stunde geschlagen hat. „Wir haben die schlechtesten Karten. Schließlich haben wir mit dem TuS Emstekerfeld eine Spitzenmannschaft zu Gast, während Lohne daheim gegen den Vorletzten Bakum spielt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings treten die Emstekerfelder nicht in Bestbesetzung an. Abwehrchef Tugrul Sahin ist im Urlaub, und Torjäger Sascha Thale wird nach seiner Handoperation noch monatelang ausfallen. „Mit den beiden wäre es einfacher gewesen, aus Molbergen Punkte zu entführen“, sagt TuS-Coach Paul Jaschke.

Der hat seinen Spielern unmissverständlich klargemacht, dass er im letzten Saisonspiel kein „Rumgeeiere“ sehen will. „Wenn meine Mannschaft nicht Vollgas gibt, werde ich stinksauer sein. Es muss unser Ziel sein, die Saison vernünftig zu beenden“, sagt Jaschke. Am liebsten würde er die Spielzeit als Vizemeister beenden.

Von solchen Zielen kann Sommer nur träumen. „Für uns gilt: mit allen Mitteln den Abstieg verhindern. Dafür muss jeder Spieler über seine Leistungsgrenze hinausgehen“, fordert der ehemalige Coach des SV Höltinghausen.

  Der TuS-Bus bringt wieder die Emstekerfelder Fans zum Spiel. Treffen ist diesmal um 18.45 Uhr an der Sporthalle. Nach dem Spiel wird im TuS-Vereinsheim eine erfolgreiche Saison gefeiert.

BW Lüsche - SV Peheim. Die Peheimer haben die beste Ausgangslage aller abstiegsbedrohten Teams. Soweit so gut, wenn da nicht die angespannte Personallage wäre. Christian Timme fällt wegen einer schweren Schulterverletzung aus. Robert Plichta hat es ebenfalls schlimm erwischt. Der Pole laboriert seit dem Spiel in Mühlen (2:2) an einem Bandscheibenvorfall.

„Robert ist erst ein halbes Jahr bei uns, und wird ständig durch Verletzungen zurückgeworfen. Ich hoffe, dass er schnell wieder auf die Beine kommt“, sagt Loyko. Bessere Chancen darauf, an diesem Freitag spielen zu können, hat Matthias Willenbring (Zerrung). „Vielleicht kriegen wir Matthias bis zum Anpfiff wieder hin“, sagt Loyko.

  Der SV Peheim setzt einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 18.30 Uhr am Vereinslokal Elbers. Nach dem Spiel lädt der Vorstand die Anhänger zu einer Abschlussfeier bei Elbers ein. Es wird Freibier ausgeschenkt.

SV Holdorf - SV Altenoythe. Altenoythes Mannschaft stellt sich fast von alleine auf. Spielertrainer Steffen Bury musste sich aufgrund zahlreicher Ausfälle sogar in der zweiten Mannschaft nach Verstärkung umsehen: „Manuel Banemann und Thomas Fuhler sind dabei“, sagt Bury.

Demnächst nicht mehr dabei sein wird allerdings Andre Diekmann. Den zieht es nach NWZ -Informationen zum SV Thüle zurück. Als Neuzugang steht derweil Philipp Menke fest. Der Abwehrspieler kommt vom SSV Jeddeloh. „Philipp wird uns auf alle Fälle weiterhelfen“, sagt Bury.

GW Mühlen - BV Cloppenburg II. Cloppenburgs Trainer Til Bettenstaedt hat die Hoffnung auf Platz zwei noch nicht aufgeben. „Sicherlich stehen die Chancen schlecht, schließlich müssten Osterfeine und Emstekerfeld patzen. Aber man weiß ja nie“, sagt er.

Er weiß, dass sowieso nur Hoffnung besteht, wenn sein Team in Mühlen gewinnen sollte. Und das dürfte schwer genug werden, da Torjäger Adrian Ellermann fehlen wird. „Adrian hat sich eine Grippe eingefangen“, sagt Bettenstaedt. Steve Mielke ist ebenfalls nicht mit dabei. Der frühere Spieler Blau Weiß Lohnes fehlt aus privaten Gründen.

STV Barßel - SW Osterfeine. Spielertrainer Stefan Börgers bestreitet gegen den Tabellenzweiten seine letzte Partie für Barßel. Er wird den Verein verlassen (die NWZ  berichtete). „Das wird ein komisches Gefühl sein, schließlich hatte ich zwei wunderschöne Jahre in Barßel“, sagt Börgers. Ebenfalls von Bord gehen wird sein Co-Trainer Andre Bergmann. Börgers wird seine Elf erneut im 4-4-2-System auflaufen lassen. „Das hat gegen Emstekerfeld ganz gut hingehauen“, sagt Börgers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.