KREIS CLOPPENBURG Barßel II und Bösel trennten sich 1:1. FC Wachtum schlug SV Gehlenberg klar mit 5:3.

von Dominik

Klausing KREIS CLOPPENBURG - Die Kreisklassenfußballer der Viktoria Elisabethfehn haben ihre herausragende Frühform bestätigt. Bei der Reserve des SVE gab es einen 3:0-Sieg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

STV Barßel II – SV Bösel 1:1 (0:0). „Das war einfach zu wenig. Wir hätten heute den in Nikolausdorf erzielten Dreier vergolden können“, ärgerte sich STV-Trainer Nils Anhuth über die schwache Leistung seines Teams. In der über weite Strecken durch Mittelfeldduelle geprägten Partie hatten sich beide Teams schon fast mit dem 0:0 arrangiert, als Toni Nötzelmann die Hausherren doch noch in Führung brachte (80.). Doch die Freude währte nicht lange, da Raker nur zwei Minuten später zum verdienten Ausgleich einschob. „Wir haben es leider verpasst, nach einer schwachen Vorstellung die glückliche Führung über die Zeit zu bringen. Jetzt gilt es, in Lindern wiederrum zu punkten“, sagte Anhuth.

Tore: 1:0 Nötzelmann (80.), 1:1 Raker (82.).

SR: Tress (Harkebrügge).

SV Emstek II – Viktoria Elisabethfehn 0:3 (0:1). Die Hausherren hielten zunächst gut mit und hatten in Person von Jörg Blum den Führungstreffer auf dem Fuß. Der Pfostenknaller des Routiniers sollte für die Emsteker aber böse Folgen haben. Die Viktoria schien nun aufgewacht zu sein und hatte die Partie nach einer halben Stunde klar im Griff. Thorsten Müller sorgte mit dem Pausenpfiff für die verdiente Gästeführung, die Jörn Haskamp (60.) sowie Tim Albers (65.) nach dem Seitenwechsel ausbauten. Die Hausherren konnten sich bei Keeper Stefan Schütte bedanken, der eine noch höhere Niederlage verhinderte.

Tore: 0:1 Müller (45.), 0:2 Haskamp (60.), 0:3 Albers (65.).

SR: Thoben (Lindern).

SV ScharrelSW Lindern 1:1 (0:1). In einer schwachen ersten Halbzeit sorgte Gästestürmer Florian Mecklenburg mit seinem Treffer für das einzige Highlight. Erst die letzte halbe Stunde wurde besser, da die Hausherren nun vehemend auf den Ausgleich drückten. Daniel Merkel (65.) und Oliver Göken (80.) scheiterten mit ihren Versuchen jedoch knapp. In den Schlussminuten wurde es dann noch einmal turbulent. Zunächst zeigte Schiedsrichter Stoyke auf den Punkt und zeigte Wolfgang Plaspohl die gelbe Karte, da der auf der Linie mit der Hand rettete. Gregor Büscherhoff verwertete den Strafstoß zum Ausgleich (90.). In der Nachspielzeit verwies Stoyke korrekterweise Florian Mecklenburg (SW) und Hendrik Schütte (SVS) nach einer Rangelei des Feldes.

Tore: 0:1 Mecklenburg (43.), 1:1 Büscherhoff (90., Handelfmeter).

SR: Stoyke (Elisabethfehn).

SC SternbuschSV Nikolausdorf 4:2 (2:1). Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Hausherren nach Toren von Mirco Hell (3.) und Bastian Teschner (38.) mit einem Ein-Tore-Vorsprung – Jens Backhaus sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich (37.) – in die Kabine. Trotz einer Unterzahlsitutation, da Taja Duran wegen Meckerns Gelb-Rot sah (44.), entfachten die Hausherren weiter Druck. Hell (55.) und Henning Clasen (83.) sorgten für den Ausbau der Führung. Jens Backhaus gelang wenig später der erneute Anschlusstreffer (86.), bevor die Partie wegen einer schweren Verletzung eines Nikolausdorfer Spielers schon nach 87 Minuten abgepfiffen wurde.

Tore: 1:0 Hell (3.), 1:1 Backhaus (37.), 2:1 Teschner (38.), 3:1 Hell (55.), 4:1 Clasen (83.), 4:2 Backhaus (86.).

SR: Buhrke.

BV BührenDJK SV Bunnen 4:4 (0:1). Die Schlussphase entschädigte die Zuschauer, die zuvor ein „mäßiges Spiel“ mitansehen mussten. Nachdem die Hausherren, die einen Rückstand durch Christoph Vahrmann (28.) dank Toren von Oliver Kock (52.) und Dieter Büssing (58.) umbogen, in Person von Christian Rex die Vorentscheidung vergaben (78.), überschlugen sich in der Schlussphase die Ereignisse. Die Partie endete mit einem gerechten Remis.

Tore: 0:1 Vahrmann (28.), 1:1 Kock (52.), 2:1 Büssing (58.), 2:2 Barklage (81.), 3:2 Lukassen (84.), 3:3 Barklage (85.), 3:4 Lübken (87.), 4:4 Niemöller (90.).

SR: Meyer (Nikolausdorf).

FC Wachtum – SV Gehlenberg 5:3 (2:1). Zunächst nutzten die Hausherren Unzulänglichkeiten in beiden Abwehrreihen besser aus und kamen durch drei Tore von Marcel Vodde (22., 32., 62.) und Marcel Liening (53.) zu einer klaren 4:1-Führung. In der Folgezeit präsentierten sich die Wachtumer aber viel zu lässig und ließen die Gäste durch Andreas Hüring (70., 72.) wieder herankommen. Am Ende sorgte dann aber doch Liening für den verdienten 5:3-Endstand, wobei Markus Niemann noch einen Elfmeter verschoss. Negative Highlights waren die drei Hinausstellungen von Marcel Vodde (68.), Sylvere Bougon (88.) und Christoph Rolfes (90.).

Tore: 1:0, 2:0 Vodde (22., 32.), 2:1 Hüring (34.), 3:1 Liening (53.), 4:1 Vodde (62.), 4:2, 5:2 Hüring, 5:3 Liening (80.).

SR: Tiedemann (Werlte).

SV Hansa Friesoythe II – SC Winkum 2:4 (1:1). Die Hansa begann überlegen, baute aber im zweiten Durchgang ab. Nun wesentlich lauffreudiger, übernahmen die Gäste das Spiel und gewannen verdient mit 4:2.

Tore: 1:0 Bolten (2.), 1:1 Brümmer (44.), 1:2 Willen (47.), 2:2 Beintken (54.), 2:3 Kroner (70.), 2:4 Többen (82.).

SR: Janssen (Garrel).

DJK ElstenVfL Markhausen 2:0 (1:0). In einer ganz schwachen Partie sorgten Michael Bramlage (20.) und Heiko Wichmann für die einzigen Höhepunkte.

Tore: 1:0 Bramlage (20.), 2:0 Wichmann (90.).

SR: Grimm (Emstek).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.