BARßEL Drei Punkte in der Fremde erbeutet: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Emstek haben am Sonntag bei BW Lüsche 3:0 (2:0) gewonnen. Ligakonkurrent STV Barßel erkämpfte sich derweil ein 2:2 beim SV Holdorf und hält den Gegner im Kampf um den Klassenerhalt auf Distanz.

SV Holdorf - STV Barßel 2:2 (2:1). Hauptsache, nicht verloren: Trainer Andreas Siepe war angesichts des Spielverlaufs heilfroh, mit dem 2:2 den Abstand zum Drittletzten aus Holdorf konstant auf sechs Punkte gehalten zu haben. Eigentlich wollte Barßel gewinnen und vieles deutete zunächst darauf hin.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen startete Barßel gut und führte schon nach sechs Minuten. Ein Freistoß von Nils Büscherhoff von der rechten Seite landete präzise bei Jan-Hendrik Elsen, der zur Führung einköpfte. Zwei Minuten später hätte Lars Niehaus erhöhen müssen, aber sein Alleingang wurde im letzten Moment noch gestoppt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Völlig unerwartet glich Holdorf nach elf Minuten aus, als nach einer Flanke von rechts Jan Beck ungedeckt einschießen konnte – 1:1. Barßel hatte jetzt den Faden völlig verloren, Holdorf kontrollierte das Duell und ging nach 19 Minuten in Führung. Nach einem Eckball rutschte STV-Keeper Joshua Mellides aus, Stefan Borgmann stieg am höchsten und köpfte in den Winkel. Als Martin Kreklau wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung – er versicherte seinem Trainer, mit sich selbst geschimpft zu haben – Rot gesehen hatte, wurde es allmählich finster um den STV Barßel.

Mit viel Mühe rettete sich der Gast in der nun hektischer werdenden Partie in die Halbzeit. Die anschließende Ansprache von Siepe half seinem Team auf die Sprünge. „Jetzt stimmte das Engagement. Wir haben nichts mehr zugelassen und uns das verdiente 2:2 erkämpft“, freute sich Siepe über die Steigerung nach der Pause und fragt sich, warum immer erst Rückschläge kommen müssen.

Das 2:2 markierte Neuzugang Lars Niehaus, der eine Vorlage von Konstantin Becker geschickt annahm und aus der Drehung traf (80.). Fünf Minuten später hätte Barßel nach einer Aktion gegen Konstantin Fugel einen Elfmeter bekommen können, doch der Pfiff blieb aus.

Wilke Epkes hat Trainer Siepe zugesagt, auch in der kommenden Saison für Barßel zu spielen.

Tore: 0:1 Elsen (6.), 1:1 Beck (11.), 2:1 Borgmann (19.), 2:2 Niehaus (80.).

STV Barßel: Mellides - Frye, N. Büscherhoff, Niehaus (90. Fredeweß), Elsen, Epkes (85. Höhl), Faust, Kreklau, Weber (35. Fugel), Becker, Koch.

Schiedsrichter: Damian Plank (Osnabrück).

BW Lüsche - SV Emstek 0:3 (0:2). Die Gäste – deren Trainer Torsten Meyer auf acht Spieler verzichten musste – hatten die erste Chance. Sebastian Sander scheiterte mit einem Freistoß an Lüsches Torhüter Henning Reichenbach (16.). 120 Sekunden später machte es Johannes Lampe besser. Der Youngster wurde vom überragenden Dennis Ruholt bedient und ließ Reichenbach mit einem Heber ziemlich alt aussehen. Emstek blieb spielbestimmend. In der 43. Minute erzielte Sascha Middendorf nach einer feinen Vorlage von Ruholt per Flachschuss das 2:0.

Auch in der zweiten Halbzeit fand Lüsche in der Offensive kaum statt. Emsteks Co-Trainer Uwe Künnen hatte dafür eine Erklärung: „Der Ausfall ihres Spielertrainers Ferdi Diedrich wog einfach zu schwer“, vermutet Künnen. Auf Seiten der Gäste lief es dagegen wie geschmiert. In der 65. Minute markierte Sebastian Sander mit einem Lupfer das 3:0. Vier Minuten vor Schluss hatte Lüsche die erste Chance. Der ehemalige Molberger Lars Fetzer ließ sie jedoch ungenutzt.

Künnen lobte nach Spielende die Leistung seiner Mannschaft. „Obwohl wir so viele Ausfälle hatten, legte die Mannschaft einen starken Auftritt hin“, sagte er.

Tore: 0:1 Lampe (18.), 0:2 Middendorf (43.), 0:3 Sander (65.).

SV Emstek: Klausing - Seidel, Stefan Niemann, Hein-Simon Lampe, Pleye, Ruholt, Johannes Lampe (65. Berndmeyer), Sascha Middendorf (77. Bornhorst), Vaske, Michael Niemann, Sander.

Schiedsrichter: Hendrik Wentker (Langen).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.