CLOPPENBURG Eine schwere Beinverletzung des Außenverteidigers Joost Baade (TuS Emstekerfeld) hat am Sonnabend nach 83 Minuten fast zum Abbruch des Derbys zwischen dem gastgebenden BV Cloppenburg II und dem TuS Emstekerfeld (Endstand: 3:0) geführt. Der Defensivspieler des TuS Emstekerfeld wurde nach intensiver Behandlung durch Sanitäter und eine Notärztin mit einem Rettungswagen ins Cloppenburger Krankenhaus gebracht, wo ein Knöchel- und Wadenbreinbruch diagnostiziert wurde. Er wurde noch am selben Abend in Westerstede operiert.

Joost Baade hatte sich im Zweikampf mit dem Cloppenburger Steve Mielke verletzt – wobei Mielke keinerlei Schuld traf. „Ich bin ganz normal in den Zweikampf gegangen und habe ihn kaum berührt“, sagte Mielke, der sichtlich unter Schock stand. „Ich werde Joost ganz bestimmt im Krankenhaus besuchen.” Von Seiten der Gäste gab es keine Vorwürfe: „Es war zwar ein hartes Tackling, aber Joost stand unglücklich zum Ball und dann war es passiert”, sagte Emstekerfelds Kapitän Torsten Kliefoth.

In der Verletzungspause standen die Spieler beider Teams betroffen vor den Trainerbänken. Nur Emstekerfelds Torwart Mathias Schümann nutzte die Pause, um über das Schiedsrichtergespann zu schimpfen. Bis ihn BVC-Fänger Thomas Wegmann zur Raison brachte. Unterdessen hatten die Emstekerfelder Überlegungen verworfen, Schiedsrichter Andre Reinke um einen Spielabbruch zu bitten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis zur besagten 83. Minute hatten beide Mannschaften den Zuschauern eine abwechslungsreiche Begegnung geboten. Bereits nach zwei Minuten donnerte Emstekerfelds Eigengewächs Christian Alfers den Ball aus 25 Metern ans Lattenkreuz. Danach war von den Gästen nicht mehr viel zu sehen. Die Cloppenburger übernahmen das Kommando, und die Emstekerfelder produzierten unter Dauerdruck Fehler ohne Ende. Einer davon hatte Folgen: In der achten Minute verlor Tugrul Sahin den Ball, und Adrian Ellermann netzte zum 1:0 für die Hausherren ein. Nur vier Minuten später befand sich die gesamte TuS-Abwehr bei einem Freistoß von Dennis Rutz im Tiefschlaf. Ipsilos sagte artig „Dankeschön” und spitzelte den Ball zum 2:0 in die Maschen.

Cloppenburg machte weiter Dampf. Fast hätte Ellermann nachgelegt. Doch seinen Kopfball – nach Hereingabe Jan große Kohorsts – parierte Emstekerfelds Torwart Mathias Schümann mit einem fantastischen Reflex.

Dann leistete sich Torsten Kliefoth einen Fehlpass. Den erlief Ellermann, der flink wie ein Wiesel Richtung Tor durchstartete. Plötzlich stoppte er ab, passte auf den besser postierten Ipsilos, der eiskalt zum 3:0 abschloss (24.).

Erst nach einer halben Stunde fanden die Emstekerfelder ihre Ordnung wieder. Die größte Chance zu verkürzen vergab Sascha Thale, der mit einem Flachschuss an Wegmann scheiterte (40.).

Nach dem Seitenwechsel spielten nur noch die Emstekerfelder. Der TuS erarbeitete sich gute Chancen, doch weder Thale (49.) noch Backhaus (50.) brachten den Ball im Cloppenburger Gehäuse unter. Kurze Zeit später herrschte helle Aufregung auf der Cloppenburger Bank. Steve Mielke hatte sich durchgetankt und war von Schümann mit einer Grätsche gestoppt worden. Er hatte zwar den Ball getroffen, aber auch die Beine Mielkes. Reinke ließ jedoch weiterspielen.

Fünf Zeigerumdrehungen später wurde auf der anderen Seite Sascha Thale im Strafraum zu Fall gebracht. Diesmal zeigte Reinke, der eine schwache Leistung bot, auf den Punkt. Allerdings fand Elfmeterschütze Bastian Mieck in Wegmann seinen Meister. Der Cloppenburger Torhüter ließ den Ball zur Seite abklatschen, wo Backhaus wartete. Der jagte den Ball völlig unbedrängt in den Fangzaun.

Davon unbeeindruckt, marschierte der TuS weiter nach vorne. Dennis Witt (59.) und der an diesem Tag unglücklich agierende Backhaus (61.) vergaben leichtfertig weitere Möglichkeiten. Ein Tor wollte den Gästen einfach nicht mehr gelingen.

Wegmann - gr. Kohorst, Eilers, Andrzejewski, Steve Mielke (83. Marcel Mielke), Lübbe, Niemeyer (46. Lampe), Rutz, Andre Kaiser, Ellermann, Ipsilos (67. Bock).

Schümann - Alfers (72. Nöh), Kaiser, Sahin, Baade (83. Kellermann), Darilmaz, Kliefoth, Mieck (72. Seidel), Witt, Thale, Backhaus.

Andre Reinke (Vechta).

120

Dennis Rutz, Bartosz Andrzejewski (beide BVC II).

1:6.

Im Kader des TuS Emstekerfeld standen zwölf Spieler, die früher einmal für den BV Cloppenburg gespielt hatten.

„Wir haben dank einer starken ersten Halbzeit verdient gewonnen. Das mit der Verletzung von Joost tut mir wahnsinnig leid. Ich kenne ihn noch aus der vergangenen Saison. Er ist ein ganz feiner Kerl, und ich wünsche ihm eine schnelle Genesung.”

„Ich weiß nicht so recht, was ich sagen soll. Die Niederlage ist angesichts der schweren Verletzung von Joost zweitrangig. Viel wichtiger ist, dass er wieder gesund wird.”

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.